12. Dezember 2019

Dynamics 365 Business Central – Cloud oder On-Premise?

Microsoft Dynamics 365 Business Central

Führen Sie ein neues System ein und wissen noch nicht, welche Vor- und Nachteile die Bereitstellungsmöglichkeiten mit sich bringen? Wir klären in diesem Artikel über die Unterschiede der beiden Optionen Cloud oder On-Premise auf.

Die ERP-Lösung Microsoft Dynamics 365 Business Central ist seit Oktober 2018 nicht mehr nur „zum Kaufen“ als On-Premise Version (lokale Lösung), sondern auch „zum Mieten“ in der Cloud verfügbar. Genauer gesagt können Sie aus drei Optionen wählen:

  • Miet-Lösung, betrieben in der Cloud (Rechenzentrum von Microsoft, wahlweise in Deutschland)
  • Kauf-Lösung, betrieben im eigenen Unternehmen bzw. Rechenzentrum
  • Miet-Lösung, betrieben im eigenen Unternehmen bzw. Rechenzentrum

Bei der Miet-Lösung in der Cloud zahlen Sie monatliche Gebühren und speichern Ihre Daten in der Cloud. Bei der Kauf-Lösung im eigenen Unternehmen zahlen Sie – wie der Name schon sagt – einmalig den Kaufpreis und hosten das System in Ihrem Unternehmen/Rechenzentrum. Die Miet-Lösung im eigenen Unternehmen bedeutet, dass Sie monatlich Lizenzgebühren zahlen und das System in Ihrem eigenen Unternehmen/Rechenzentrum hosten.

Cloud oder On-Premise – Der Funktionsumfang ist gleich und auch die Lizenzierung erfolgt bei beiden Varianten über Named User. Das bedeutet, dass jeder Nutzer einen eigenen persönlichen Zugang zum System erhält. Zuvor  – bei den Concurrent Usern – wurden lediglich Lizenzen für eine bestimmte Anzahl von Usern (welche zeitgleich mit dem System arbeiten können) erworben und es spielte keine Rolle, wer welchen Zugang nutze. Allerdings gibt es auch einige Unterschiede.

Es folgen zunächst eine grobe Gegenüberstellung, um Ihnen bei Ihrer Entscheidung behilflich zu sein:

Kriterium On-Premise Cloud
Produktlebenszyklus limitiert (entsprechend der Microsoft Richtlinie) unlimitiert (Updates werden automatisch durchgeführt)
Erwerb Kauf, Miete/Abo Miete/Abo
Kosten Lizenzkosten, jährlicher Wartungsvertrag, Infrastruktur- und ggf. Personalkosten für einen Administrator mtl. Nutzungsgebühr inklusive Lizenz und Infrastruktur
Betrieb auf eigenen oder gehosteten Systemen ja nein (Verwaltung in der Public Cloud von Microsoft)
Dateisystem gesamte Kontrolle über das Dateisystem kein Zugriff auf das Dateisystem (nur Abfragen)
Notwendigkeit von Hardware hardwareabhängig nicht benötigt
Varianten Essentials oder Premium Essentials oder Premium
SQL Server SQL-Standard- oder Volumelizenzen (keine Runtime-Lizenzen mehr) keine Lizenz benötigt
Client Web Client Web Client
User Named User Named User
Installation notwendig (über Installationsmedien) nicht notwendig
Entwicklung Anpassung durch Microsoft-AL- und VS-Code, jedoch nur über Apps (Entwicklerlizenz notwendig) Anpassung durch Microsoft-AL- und VS-Code, jedoch nur über Apps (keine Entwicklerlizenz notwendig)
Verbindung unabhängig (durch lokale Netzwerkverbindung) abhängig vom Internet
Updates kumulative Updates, die manuell durchgeführt werden automatische Durchführung
Skalierbarkeit Erwerb weiterer Server/Ressourcen optionale Azure Services (sofort möglich)
Schnittstellen OData, SOAP, Microsoft Dynamics 365 Business Central API OData, SOAP, Microsoft Dynamics 365 Business Central API
Integration Microsoft 365, Dynamics 365 und Power Platform integrierbar Microsoft 365, Dynamics 365 und Power Platform integrierbar
Preise Preise

Nachfolgend gehen wir detaillierter auf die einzelnen Bereiche ein:

Umgebung und Dateisystem

On-Premise

Sie sind hardwareabhängig – das heißt, Sie benötigen Serverbetriebssysteme (Software wie OS und DB, Hardware) und einen IT-Manager/Consultant oder einen Hosting Partner. Die Kontrolle des Systems liegt vollständig lokal in Ihrer Hand inkl. Datenschutz, Ausfallsicherheit und Datensicherung.

Cloud

Es wird keine Hardware oder weitere Software – außer dem Web-Browser – benötigt. Das System ist in der Microsoft Public Cloud gehostet und wird dementsprechend von Microsoft verwaltet (inkl. Datenschutz und Datensicherung). Sie können auf eine Verwaltungskonsole (Admin Console) zugreifen, um Kopien und Backups der Umgebung (Entwicklungs- und Produktionssandbox) zu erstellen. Es besteht kein Zugriff auf das Dateisystem – es können lediglich Abfragen via REST-API, SOAP bzw. Webservices aufgeführt werden.

Wahlweise können Sie entscheiden, ob Ihre Daten in Westeuropa (Niederlande, Irland) oder sogar in einem deutschen Rechenzentrum gehostet werden sollen.

Skalierbarkeit

On-Premise

Erweitern Sie Ihre klassische lokale Umgebung, indem Sie weitere Server und Ressourcen erwerben. Die Architektur basiert auf Ereignissen und Erweiterungen (Apps) und die Datenbank ist mehr-mandantenfähig.

Cloud

Das System ist in der Microsoft Public Cloud gehostet. Dadurch ist das System einfach skalierbar – quasi auf Knopfdruck. Die Architektur basiert auch hier auf Ereignissen und Erweiterungen (Apps) und die Datenbank ist mehr-mandantenfähig.

Produktlebenszyklus

On-Premise

Der Produktlebenszyklus ist durch Updates begrenzt. Die Updates werden nicht automatisch, sondern manuell implementiert. Dabei müssen individuelle Anpassungen und Module berücksichtigt werden. Kumulative Updates werden freigegeben und veröffentlicht. Hierzu müssen Sie in der Regel Ihren betreuenden Partner beauftragen.

Cloud

Der Produktlebenszyklus ist unbegrenzt. Der große Vorteil der Cloud liegt darin, dass Updates automatisch durchgeführt werden. Damit sichern Sie sich Aktualität.

Hinweis: Erweiterungen beziehungsweise Apps schränken die Upgradefähigkeit nicht ein

Verbindung und Internet

On-Premise

Das System ist durch die lokale Netzwerkverbindung sehr schnell. Es besteht keine Abhängigkeit vom Internet.

Cloud

Die Anwender sind abhängig vom Internet. Es kann vorkommen, dass zeitweise keine Internetverbindung besteht oder diese sehr langsam ist. Dies kann die Arbeit beeinträchtigen. Ein Minimum an Bandbreite ist notwendig.

An dieser Stelle können Sie die Nutzung anderer Cloud-Dienste (E-Mail, Office 365 etc.) als Referenz anwenden und selbst entscheiden, ob Ihre lokale Internetanbindung genügend Kapazitäten für die Nutzung einer ERP-Software bietet.

Installation

On-Premise

Die Installation erfolgt klassisch über Installationsmedien, welche Sie herunterladen können oder über Ihren betreuenden Partner zur Verfügung gestellt bekommen, sowie über kumulative Updates.

Cloud

Es ist keine Installation notwendig.

Zugriff

On-Premise

Sie greifen über den Web Client, die Universal App oder den Outlook Client auf das System zu. Der Windows Client ist ab Oktober 2019 nicht mehr verfügbar.

Cloud

Sie greifen über den Web Client, die Universal App oder den Outlook Client auf das System zu. Der Windows Client ist nicht verfügbar.

Kosten

On-Premise

Die On-Premise-Lösung kann teurer sein als die Cloud-Lösung. Schließlich kosten Betriebssysteme und CALs, die Datenbanksoftware, die Anti-Viren-Software, Backups etc. Geld. Dazu kommen Kosten für die Hardware, die Energie und den Betrieb. Außerdem muss ein Systemingenieur beschäftigt und entlohnt werden.

Zudem zahlen Sie zusätzlich zum einmaligen Kaufpreis der Lizenzen eine jährliche Enhancement-Gebühr in Höhe von 16 % des Lizenzlistenpreises.

Cloud

Sie zahlen eine monatliche Gebühr je Nutzer. Anzumerken ist, dass keine Anti-Viren-Software für einen Server notwendig ist und Backups automatisch erstellt werden. Außerdem ist das System zu jeder Zeit von überall über den Web-Client zugänglich (= immer eingeschaltet). Ebenso fallen keine weiteren Gebühren für Betriebssysteme, Datenbanklizenzen etc. an.

SQL Server

On-Premise

Sie nutzen den SQL-Standard- oder Volumenlizenzen, welche separat zu erwerben sind.

Cloud

Es werden keine SQL-Server-Lizenzen benötigt.

Schnittstellen

On-Premise

Neben Webdiensten wie OData oder SOAP, die freigegeben werden können, ist außerdem ein direkter Zugriff auf die SQL-Datenbank möglich. Dazu hat Microsoft mit der Dynamics 365 Business Central API (Application Programming Interface) bereits zusätzlich einige Standards wie beispielsweise Mandanten, Artikel, Debitoren, Kreditoren oder Einkauf- und Verkaufsrechnungen vorbereitet (Link zur technischen Dokumentation: https://docs.microsoft.com/de-de/dynamics-nav/api-reference/v1.0/).

Beispielsweise können bereits ohne weitere Anpassungen Sachkonten in Microsoft Dynamics 365 Business Central abgerufen werden.

Cloud

Wie im Absatz zu On-Premise beschrieben, ist hier ebenfalls die Dynamics 365 Business Central API, sowie die Möglichkeit, Daten via OData oder SOAP freizugeben, verfügbar. Dadurch wird Ihnen als Anwender bereits ein guter Fundus an Funktionen ohne eine Zeile Code geboten.

Diese freigegeben Ressourcen können direkt in der gesamten Microsoft Power Platform (Microsoft Power BI, Microsoft Power Apps, Microsoft Power Automate etc.) verwendet werden oder auch durch Drittanbieter genutzt werden. Die Datensicherheit wird durch die SSL-Verschlüsselung und eine sichere Authentifizierungs-Methode gewährleistet.

Entwicklung

On-Premise

Die Anwendung ist nur anhand von Microsoft-AL- und VS-Code anpassbar. Dafür wird eine Entwicklerlizenz benötigt. Die Erweiterung und Anpassung von Dynamics 365 Business Central erfolgt ausschließlich durch Apps.

Cloud

Die Anwendung ist nur anhand von Microsoft-AL- und VS-Code anpassbar. Sie benötigen dafür keine Entwicklerlizenz. Die Erweiterung und Anpassung von Dynamics 365 Business Central erfolgt ausschließlich durch Apps.