Begriffe auf den Punkt gebracht

Finanzbuchhaltung

Theo Technologiedolmetscher

Die Finanzbuchhaltung (abg.: FiBu) ist dem betrieblichen Rechnungswesen untergeordnet. In der Finanzbuchhaltung werden alle unternehmerischen Vorgänge, die sich in Zahlen ausdrücken lassen (= Aufwendungen und Erträge), erfasst.

Aufteilung der Finanzbuchhaltung

In großen Unternehmen findet eine weitere Unterteilung in die Debitoren- und Kreditorenbuchhaltung statt.

Dabei ist die Debitorenbuchhaltung verantwortlich für Forderungen des Unternehmens und damit Ausgangsrechnungen. Dem entgegen beschäftigt sich die Kreditorenbuchhaltung mit Zahlungsverpflichtungen und dementsprechend mit Eingangsrechnungen.

Ziel der Finanzbuchhaltung

Das Ziel der Finanzbuchhaltung ist die Ermittlung eines Gesamtergebnisses eines Unternehmens. Die zentrale Frage lautet dementsprechend: Wie viel Gewinn oder Verlust wurde in einer bestimmten Periode gemacht beziehungsweise wie geht es dem Unternehmen?

Vorteile der Finanzbuchhaltung

  • Auskunft über Umsätze und Kosten in unterschiedlichen Unternehmensbereichen
  • Basis für die Ableitung von Strategien

Haftungsausschluss: Die Inhalte dieses Artikels sind lediglich unverbindliche Informationen und Hinweise. Die anaptis GmbH übernimmt keine Gewähr für die inhaltliche Richtigkeit der Angaben.