Begriffe auf den Punkt gebracht

Microsoft Power Apps

Theo Technologiedolmetscher

Mit der Anwendung Microsoft Power Apps erstellen Sie benutzerdefinierte Apps (z. B. Budget Tracker) für Ihre individuellen Unternehmensanforderungen. Die Anwendung ist neben Power BI, Power Automate und Power Virtual Agents eine von vier Bestandteilen der Microsoft Power Platform.

Arten von Power Apps

Mit Power Apps können drei Arten von Apps erstellt werden:

  • Canvas-Apps
  • Modell-gesteuerte Apps
  • Portal-Apps

Canvas-App
Bei einer Canvas-App entwerfen und erstellen eine Geschäfts-App auf einer „Leinwand“. Sie entwerfen die App, indem Sie Elemente auswählen und platzieren.

Es ist nicht erforderlich, Code in einer herkömmlichen Programmiersprache wie beispielsweise C# zu schreiben. Dieser Vorgang ist mit dem Erstellen einer Folie in PowerPoint vergleichbar. Zudem können Sie wie in Excel Ausdrücke, beispielsweise zum Angeben von Logiken und für die Arbeit mit Daten, erstellen. Sie sind somit für das Layout komplett selbst zuständig.

Modell-gesteuerte App
Die Modell-gesteuerten Apps setzen bei Ihrem Datenmodell an. Anhand der Daten aus Ihrem Kerngeschäft und Ihrer Prozesse in Common Data Service werden Formulare, Ansichten und andere Komponenten modelliert.

Modell-gesteuerte Apps generieren automatisch leistungsstarke User Interfaces, die geräteübergreifend nutzbar sind. Im Gegensatz zur Entwicklung von Canvas-Apps, bei denen der Designer die volle Kontrolle über das App-Layout hat, wird bei Modell-gesteuerten Apps somit ein Großteil des Layouts durch die Komponenten bestimmt, die Sie der App hinzufügen.

Portal-Apps
Portale helfen Ihnen bei der Erstellung externer Websites, die Benutzern außerhalb Ihrer Organisation die folgenden Schritte ermöglichen:

  • Anmeldung
  • anonyme Durchsuchung von Inhalten
  • Erstellung und Anzeige von Daten im Common Data Service

Anwender können Seitendesigns über Vorlagen wiederverwenden sowie Formulare und Ansichten hinzufügen, um Schlüsseldaten von Common Data Service anzuzeigen und diese für Benutzer zu veröffentlichen.

Datengrundlage für Power Apps

Apps können ganz einfach mit Kerngeschäftsdaten aus Dynamics 365 Anwendungen gefüllt werden, da die zugrundeliegende Datenplattform (Common Data Service) gleich ist. Alternativ können aber auch verschiedene Online- und lokale Datenquellen genutzt werden.

Vorteile von Power Apps

  • Darstellung einer umfassenden Geschäftslogik in einer App
  • dynamisches Design
  • kein Erfordernis besonderer Kenntnisse oder Fähigkeiten im Bereich der Programmierung (Low-Code-Applikationsdesigner)
  • nahtlose Ausführung in einem Browser oder auf mobilen Geräten (Smartphone oder Tablet)
  • Nutzung zahlreicher Workflowfunktionen

Haftungsausschluss: Die Inhalte dieses Artikels sind lediglich unverbindliche Informationen und Hinweise. Die anaptis GmbH übernimmt keine Gewähr für die inhaltliche Richtigkeit der Angaben.