Begriffe auf den Punkt gebracht

Predictive Maintenance

Theo Technologiedolmetscher

Im Zuge der Predictive Maintenance (Deutsch: vorausschauende Instandhaltung) werden Zustandsdaten aus Maschinen erhoben, um diese proaktiv warten zu können. Die Daten ermöglichen Prognosen darüber, ob eine Maschine eine Wartung benötigt. Dadurch wird nicht nur Zeit gespart. Es werden auch Ausfallzeiten minimiert, da unerwartete Ausfälle vermieden werden.

Predictive Maintenance in drei Schritten

  • Schritt 1: Erfassung, Digitalisierung und Übermittlung von Daten
  • Schritt 2: Speicherung, Analyse und Bewertung erhobener Daten
  • Schritt 3: Berechnung der Eintrittswahrscheinlichkeiten bestimmter Ereignisse

Vorteile von Predictive Maintenance

  • bessere Ressourcenplanung für Instandhaltungsarbeiten
  • erhöhte Anlagensicherheit
  • frühzeitige Erkennung von Probleme erkennen bevor sie entstehen
  • ggf. längere Maschinenlebensdauer
  • Kosteneinsparung
  • Minimierung von Ausfallzeiten

Predictive Maintenance im Zusammenspiel mit weiteren Technologien

Predictive Maintenance ist ein wichtiger Bestandteil der vierten industriellen Revolution – genannt “Industrie 4.0”.

Aufgrund der entstehenden großen Datenmengen werden auch Techniken und Datenbanken aus dem Bereich Big Data genutzt. Denn nur über eine ausreichend große Menge an Daten, die gespeichert und analysiert wird, können verlässliche Vorhersagen für die vorausschauende Instandhaltung getroffen werden.

Das Internet of Things ist eine weitere wichtige Technologie im Zusammenhang mit Predictive Maintenance, denn es bildet die netzwerktechnische Basis.

Haftungsausschluss: Die Inhalte dieses Artikels sind lediglich unverbindliche Informationen und Hinweise. Die anaptis GmbH übernimmt keine Gewähr für die inhaltliche Richtigkeit der Angaben.