Begriffe auf den Punkt gebracht

Warenwirtschaftssystem

Ein Warenwirtschaftssystem dient zur Planung, Steuerung und Kontrolle der Warenströme eines Unternehmens. Es werden Warenbewegungen nachgehalten, Bedarfe ermittelt und Beschaffungen sowie Verkäufe abgewickelt.

Aus dem Grund findet ein Warenwirtschaftssystem häufig in Handelsunternehmen Einsatz, deren Kerngeschäft sich durch Warenbewegungen auszeichnet. Sollen allerdings auch weitere Abteilungen (z. B. Finanzbuchhaltung) in das System integriert oder Drittlösungen angebunden werden (z. B. Online-Shop, Konzernverwaltung, Zulieferer), reicht der Funktionsumfang des klassischen Warenwirtschaftssystems nicht mehr aus.

Funktionen eines Warenwirtschaftssystems sind in der Regel:

  • Warenverwaltung
  • Warenbeschaffung bzw. -eingang
  • Warenverkauf bzw. -ausgang
  • Lagerverwaltung und Logistik
  • Produktverwaltung
  • Kundenverwaltung
  • Auftragsverwaltung

Warenwirtschaftssystem vs. ERP-System

Kriterium Warenwirtschaftssystem ERP-System
Gegenstand Warenbewegung Warenbewegungen und zugehörige/verbundene Prozesse (erweitertes Warenwirtschaftssystem)
Branche Handel/Produktion Kein Branchenfokus
Eignung Abbildung des Warenflusses Abbildung sämtlicher Funktionsbereiche eines Unternehmens + Anbindung von Drittlösungen

Haftungsausschluss: Die Inhalte dieses Artikels sind lediglich unverbindliche Informationen und Hinweise. Die anaptis GmbH übernimmt keine Gewähr für die inhaltliche Richtigkeit der Angaben.