19. August 2021

IaaS, PaaS, SaaS, On-Premise – Was ist was?

IaaS, PaaS, SaaS, On-Premise – Wer soll denn bei den ganzen Abkürzungen noch durchblicken? In diesem Blogartikel möchten wir die Begriffe aus dem Bereich der heutigen Bereitstellung von IT-Ressourcen voneinander abgrenzen sowie deren Vor- und Nachteile verständlich aufzeigen. Besonders betonen wir dabei, was in der Verantwortung des Anbieters und was in der Verantwortung von Ihnen als Kunden liegt.

On-Premise als Bereitstellungsmodell

On-Premise beschreibt einen Ansatz, bei dem Endkunden eine Lizenz für eine Software kaufen (Kauflizenz) und diese selbst in ihrem Unternehmen auf eigener Hardware und Infrastruktur betreiben. Diese Form ist aktuell, je nach Bereich, noch am weitesten verbreitet.

Verantwortung

Die Verantwortung ist folgendermaßen geregelt:

  • Alles liegt in der Verantwortung des Kunden (z. B. grundlegende IT-Ressourcen, Anwendungen und Software)

Vorteile

Vorteilig ist bei On-Premise, dass …

  • … keine laufenden Abogebühren entstehen,
  • … Sie die vollständige Kontrolle darüber haben, was mit der Software geschieht
  • … und sensible Daten das System nicht verlassen müssen.

Nachteile

Nachteilig ist bei On-Premise, dass …

  • … die verwendete Infrastruktur (z. B. Hardware/Infrastuktur) selbst bereitgestellt und geeignet sein muss,
  • … zusätzlicher Aufwand durch die Wartung (manuelles Einspielen von Updates) entsteht,
  • … Lizenzen kostenintensiv sind und langfristig gekauft werden müssen
  • … und dass die Weiterentwicklung der On-Premise-Lösungen limitiert ist bzw. irgendwann eingestellt wird.

IaaS-Modell als Bereitstellungsmodell

Das erste Cloud-Service Modell ist Infrastructure-as-a-Service (abgekürzt: IaaS). Dies können Sie als Basis für den Aufbau von Cloud-basierten Diensten ansehen.

IaaS wird häufig von Systemadministratoren genutzt. Bekannte Beispiele für ein IaaS-Modell sind Microsoft (Microsoft Azure), Amazon (Amazon Web Services) und Google (Google Cloud). Dabei handelt es sich um ein Cloud-Computing-IaaS-Produkt, das das Erstellen, Testen und Verwalten von Anwendungen über ein Netzwerk von Microsoft-Rechenzentren ermöglicht.

Verantwortung

Die Verantwortung ist folgendermaßen geregelt:

  • In der Verantwortung des Anbieters bzw. externen Providers liegen der Betrieb der Rechenarchitektur, die IT-Infrastruktur, die Lizenzen zum Betrieb der Anwendung sowie alle Rechenressourcen. Etwas detaillierter sind das: die Virtualisierung, Server/physische Anlagen und Gebäude, Speicher/Archivierung/Backups, Netzwerkumgebung/Firewall/Security und Datenbanken.
  • In der Verantwortung des Kunden liegen die Anwendungen inkl. Daten, das Betriebssystem sowie Tools zur Entwicklung und Datenbankverarbeitung.

Vorteile

Ihre Vorteile bei der Nutzung von IaaS sind zum einen, dass …

  • … Sie keine Verantwortung für die Infrastruktur tragen. Das bedeutet: Sie müssen keine teure Hardware anschaffen. Infolgedessen liegt auch die Wartung und Aktualisierung nicht in Ihrer Hand.
  • … Sie durch das Modell sehr flexibel sind. Sie können jederzeit kündigen oder die Ressourcen je nach Bedarf skalieren. Dabei zahlen Sie immer nur das, was Sie auch nutzen.

Nachteile

Die externe Verwaltung der IT-Ressourcen und damit die Abgabe der Verantwortung bringt aber ggf. auch Nachteile mit sich. Je nachdem welchen Anbieter Sie wählen, kann es zu Sicherheitsproblemen und Netzwerkproblemen kommen. Außerdem sind Sie auf die Reaktionszeiten des Anbieters angewiesen. Dies ist zwar selten der Fall, wir möchten jedoch trotzdem darauf hinweisen, da es möglich ist.

PaaS-Modell als Bereitstellungsmodell

Kommen wir zum nächsten Modell: Auf dem Platform as a Service Modell (abgekürzt: PaaS-Modell) können Entwickler Anwendungen erstellen, ohne sie selbst zu hosten. Ihnen wird, wie der Name schon sagt, eine komplette Plattform (also Hardware + Software) als Service bereitgestellt. Sie können damit SaaS-Anwendungen betreiben oder eigene Software entwickeln und betreiben.

PaaS wird regulär von Entwicklern genutzt. Entsprechend sind populäre Beispiele: Windows Azure oder Google app engine.

Verantwortung

Die Verantwortung ist folgendermaßen geregelt:

  • Beim Platform-as-a-Service (PaaS-Modell) liegen, zusätzlich zu den Faktoren von IaaS, ebenso folgende Faktoren in der Verantwortung des Anbieters bzw. externen Providers: das Betriebssystem sowie Tools zur Entwicklung und Datenbankverarbeitung.
  • In der Verantwortung des Kunden liegen die Daten und die Anwendungsressourcen.

Vorteile

Bei der Nutzung des PaaS-Modell profitieren Sie von der …

  • … einfachen Entwicklung von Web-Applikationen, da aufwändige Software-Updates und die lästige Hardware-Wartung wegfallen.
  • … günstigen und skalierbaren Software-Entwicklung, weil Sie die Ressourcen nur mieten und jederzeit erweitern oder verringern können.

Nachteile

Nachteilig ist auch hier eine gewisse Abhängigkeit vom Anbieter. Das spiegelt sich beispielsweise in der Limitierung auf die Programmiersprachen und Tools des Anbieters wider. Zudem kann es zu Problemen bei der Datenmigration kommen.

SaaS-Modell als Bereitstellungsmodell

Beim Software-as-a-Service-Modell (abgekürzt: SaaS-Modell) wird Software bei einem Anbieter betrieben und vom Kunden als Dienstleistung genutzt. Ein prominentes Beispiel für SaaS ist Microsoft 365 (ehemals Office 365).

Verantwortung

Die Verantwortung ist folgendermaßen geregelt:

  • Alle Ressourcen, die für die Bereitstellung von SaaS verantwortlich sind, liegen in der Verantwortung des Anbieters bzw. externen Providers.
  • Die Kunden (in der Regel Endkunden) nutzen die Anwendung on-demand online, besitzen diese aber nicht.

Dementsprechend ist SaaS eine sehr gute Option für kleine Unternehmen, die nicht über das Personal oder die Bandbreite verfügen, um Software-Installationen und -Updates selbst durchzuführen.

Vorteile

Dadurch, dass Sie die Software über die Cloud bzw. das Internet nutzen, profitieren Sie von …

  • … einer einfachen und schnellen Einrichtung und Nutzung,
  • … einem ort- und zeitunabhängigen Zugriff auf die Software,
  • … hervorragenden Möglichkeiten zur kollaborativen Arbeit (auch über mehrere Mandanten hinweg) sowie
  • … modernsten Tools (bereitgestellt durch die Anbieter), sodass Sie immer auf dem aktuellen Stand der Technik sind.

Nachteile

Die Ersparnis an Zeit und Wartung, von denen Sie durch SaaS profitieren, können jedoch mit einem Verlust an Kontrolle, Sicherheit und Performance einhergehen. Daher ist es wichtig, einen Anbieter auszuwählen, dem Sie vertrauen können.

Fazit

Hoffentlich sind die Begriffe IaaS, PaaS und SaaS verständlicher geworden und Sie können diese nun leichter voneinander abgrenzen.

Gerne fassen wir noch einmal kurz zusammen:

  • Mithilfe IaaS entwickeln Systemadministratoren flexibel und komfortabel Cloud-Dienste, ohne dabei Verantwortung für die Infrastruktur zu tragen.
  • Mithilfe von PaaS erstellen Entwickler Anwendungen, ohne sie hosten zu müssen.
  • Mithilfe von SaaS nutzen Endkunden Software, bereitgestellt über das Internet und im Abonnement.

Möchten Sie erfahren, welche Bereitstellungsoption zu Ihnen passt?