7. Februar 2019

Lohnt sich die Cloud für KMU? 6 Gründe

anaptis Blog Tipps

Cloud-Computing nimmt stets an Bedeutung zu. Dies unterstreicht Microsoft durch die Umbenennung der weltweit erfolgreichen Standard-ERP-Lösung von Microsoft Dynamics NAV zu Microsoft Dynamics 365 Business Central. Wo die Reise künftig hingehen wird, ist klar. Allerdings sind einige IT-Entscheider noch immer skeptisch gegenüber der Cloud, gerade wenn es um die Sicherheit geht.

Im heutigen Blogartikel bringen wir Ihnen die sieben zentralen Gründe näher, die klar für die Cloud sprechen. Lassen Sie sich inspirieren!

1. Optimierung – Verbesserung der Prozesse

Wir beginnen mit einem der wichtigsten Vorteile: Ihre Workflows werden automatisch optimiert. Ihre Teammitglieder können wichtige Dokumente jetzt jederzeit und überall abrufen und bearbeiten. Darauffolgend steigt auch die Vernetzung im Unternehmen, was die Silo-Bildung hindert. Zudem liegen die Daten dank der Cloud stets in Echtzeit vor. Daraus resultierend steigen die Produktivität und die Qualität der Arbeitsergebnisse. Selbstverständlich können Sie vorgeben, wer auf welche Daten zugreifen kann.

2. Ortsunabhängigkeit – Arbeiten von überall aus

Durch cloudbasierte Workflows sind Ihre Mitarbeiter in ihrer Arbeit vollständig ortsunabhängig. Auch in der Wahl des Geräts sind alle Freiheiten gegeben. Die einzige Voraussetzung ist eine intakte Internetverbindung. Dadurch sind Ihnen als Geschäftsführer völlig neue Möglichkeiten in Bezug auf Arbeitskonzepte wie beispielsweise Home-Office geboten. Ihre Mitarbeiter können ihr Notebook zuhause anschalten und sind in nur wenigen Klicks in der gewohnten Arbeitsumgebung.

3. Abonnement – nur zahlen, was man nutzt

Das Cloud-Computing-Modell funktioniert im Sinne von „Software-as-a-Service“ und ist damit sehr investitionsarm. Sie zahlen eine monatliche Abonnement-Gebühr für einen Dienst. Auf diesem Weg entfallen hohe Kosten, die zuvor für Server und Hardware nötig waren. Dies nimmt dem nächsten IT-Projekt eine der größten Hürden.

4. IT und Security – das Team im Hintergrund

Das monatliche Abonnement deckt auch IT- und Security-Aufgaben, die Sie entsprechend vollständig auslagern. Das „Team im Hintergrund“ sorgt dafür, dass das System läuft und ist zuständig, wenn es Probleme gibt. Infolgedessen müssen Sie sich nicht mehr um die Systemwartung, regelmäßige Updates und die Sicherheit sorgen. Gerade der letzte Punkt wurde in der Vergangenheit oft kritisiert – aber bedenken Sie, dass die Cloud-Dienstleister alles dafür tun, um eine lückenlose Sicherheit zu gewährleisten. Schließlich hängt ihr Geschäftsmodell maßgeblich davon ab, ob es die Kundenansprüchen erfüllt.

5. Skalierbarkeit – wachsen leicht gemacht

Wenn Sie einem stetigen Wachstum ausgesetzt sind, ist eine Cloud wie gemacht für Sie. Schließlich ist sie skalierbar und lässt sich schnell erweitern. Und was ist, wenn Sie plötzlich sprunghaft weniger Platz benötigen? Das ist kein Problem – auch das ist mit Skalierbarkeit gemeint. Es entfallen kostenintensive und zeitfressende Aufgaben, wie die Sicherung der Rechenleistung und des Speicherplatzes.

6. Platz sparen – keine Fläche für lokale Server

Ein anderer Vorteil besteht darin, dass die verwendeten Server nicht vor Ort stehen und so Platz für andere Dinge bleibt.

Fazit

Wir sind der Meinung, dass sich die Cloud durchaus für KMUs eignet und lohnt. Drei zentrale überzeugende Argumente sind vor allem die immense Kostenersparnis, die praktische Skalierbarkeit und die automatische Verbesserung des Workflows. So ist die Cloud sogar für Startups interessant.

Wenn Sie sich detaillierter in das Thema Cloud einlesen möchten, können wir Ihnen zwei E-Books von Microsoft empfehlen: In dem E-Book „Enterprise Cloud Strategy“ erfahren Sie mehr zu Migration zur Cloud (Wahl zwischen Hybrid, Public oder Private Cloud, Kosteneinsparungen und Einsatzmöglichkeiten, Analysen und IoT sowie Sicherheit und Compliance). In dem E-Book „9 Mythen rund um den Einstieg in die Cloud“ befasst sich Microsoft mit den gängigen Vorurteilen bezüglich Sicherheit, Komplexität, Verbesserungen sowie IT-Management.