28. Januar 2020

Nachgefragt: Was macht anaptis als Arbeitgeber aus?

Rautenberg und Thyen im Interview

Im heutigen Blogartikel möchten wir im Rahmen eines Interviews mit unseren Geschäftsführern Markus Rautenberg und Markus Thyen erzählen, was anaptis als Arbeitgeber ausmacht. Wie gehen wir miteinander um? Welche Entwicklung strebt die anaptis in den nächsten 5 Jahren an? Wonach werden Mitarbeiter ausgewählt? Und was macht die anaptis besonders?

Die anaptis wird in diesem Jahr 15 Jahre alt. Wie stellt ihr euch die nächsten fünf Jahre vor?

Über die nächsten fünf Jahre müssen wir uns, genau wie in den vergangenen Jahren, allen innovativen und neuen Möglichkeiten stellen. In Zukunft werden wir nicht mehr nur ein Anbieter von ERP-Software sein, sondern vielmehr ein Anbieter von ganzheitlichen Unternehmensverbesserungen. Wir werden also ein viel breiteres Technologiespektrum anbieten. Wichtig ist uns dabei, als Technologiedolmetscher aufzutreten. Kunden vermitteln uns ihre Probleme und wir bedienen uns an sämtlichen Technologien, um diese zu lösen.

Wie würdet ihr unsere Kultur beschreiben?

Wir leben eine offene Informationspolitik. Aus Kennzahlen wie Umsätzen oder der Auftragslage machen wir keine Geheimnisse und kommunizieren diese bewusst. Hierzu nutzen wir gerne Microsoft Teams als Plattform oder aber unsere sogenannten Office Fridays. Dabei handelt es sich um einem Tag, an dem alle Mitarbeiter zusammenkommen und sich gegenseitig über Neuigkeiten austauschen.

Wir halten außerdem nichts von starren Strukturen und Hierarchien. Wir sehen uns als große Familie über alle Standorte und Partner hinweg. Bei uns hilft jeder dem anderen. Jeder ist für den anderen da. Und wir würden behaupten, dass es hier niemand als große Hürde empfindet, auf jemanden zuzugehen.

Stichwort Partner: Wir pflegen unser Netzwerk sehr bewusst und intensiv. Herausragend ist hier die Zusammenarbeit mit unserem Nachbarn connectiv! im Bereich der Microsoft Dynamics 365 Lösungen, so wie der Anveo Group aus Hamburg (mobile Apps für Sales und Service). Zudem sind wir Teil der international aktiven IAMCP, einem Zusammenschluss von Microsoft Partnern. Dies lässt uns über den Tellerrand hinausschauen und ermöglicht es neue Themen adressieren zu können, welche wir allein nicht anpacken würden.

Außerdem ist uns wichtig, dass jeder sich selbst verwirklichen kann. Wir sind keine klassischen Chefs, würden wir behaupten. Wir treffen nicht strikt alle Entscheidungen und geben vor, wo es lang geht. Wir sehen uns eher als Impulsgeber und diskutieren gerne offen und konstruktiv mit unseren Mitarbeitern. Jeder bringt seine Vorschläge ein und dann entscheiden wir gemeinsam.

Was macht die anaptis im Vergleich zu anderen Arbeitgebern einzigartig?

Wir möchten unsere Mitarbeiter langfristig binden. Aus dem Grund erhalten Bewerber auf die regulären Stellen (Angebote für Studenten und Schüler ausgenommen) in der Regel einen unbefristeten Arbeitsvertrag. State-of-the-Art Software sowie Hardware überraschen bei einem IT-Unternehmen wahrscheinlich nicht großartig. Und auch nicht, dass wir einen Entertainment-Room mit unserem Nachbarunternehmen, der connectiv!, mitsamt Bar und Kicker unterhalten. Der Spaß kommt bei uns niemals zu kurz.

Wichtiger Baustein ist auch eine flexible Arbeitszeitregelung im Einklang mit dem Team Spirit und der natürlich auch notwendigen Produktivität.

Und möchten Mitarbeiter andere Richtungen einschlagen, unterstützen wir das herzlich gerne. Sei es über eine Weiterbildung oder im Rahmen einer ganzheitlichen neuen Aufgabenstellung.

Alles klar – zuletzt: Wie sieht der ideale Bewerber für euch aus?

Natürlich sollten die Unterlagen sorgfältig ausgearbeitet und möglichst fehlerfrei sein. Erfahrungen im relevanten Bereich oder Referenzen sind auch von Vorteil. Aber am Ende des Tages muss es einfach menschlich passen. Im Vorstellungsgespräch überzeugen uns Offenheit bzw. Neugierde sowie echtes Interesse anstelle von 08-15-Fragen.

Wenn ihr Interesse habt, meldet euch gerne bei uns und wir lernen uns einfach mal kennen.