16. Dezember 2021

Pay-as-you-go: Neue Freiheiten in der Power Apps Lizenzierung

anaptis Blog Microsoft Updates

Vor Kurzem hat Microsoft die Power Apps Lizenzierung verändert und erweitert. Um das Angebot für eine Vielzahl an Usern attraktiv zu machen, wurden die Preise der bisherigen Optionen (Pro-App-Abonnement und Pro-Benutzer-Abonnement) zum Teil erheblich gesenkt. Außerdem kam als neues Modell die nutzungsbasierte Lizenzierung (Pay-as-you-go-Plan) hinzu. Im Folgenden gehen wir näher auf diese Veränderungen ein.

1. Wie lauten die Preissenkungen von Power Apps im Rahmen der Abonnementpläne?

Die neuen Preise im Rahmen der Pro-App-Lizenzierung lauten wie folgt:

  • Pro-App-Plan: 4,20 € pro Benutzer/App/Monat
  • Pro-Benutzer-Plan: 16,90 € Benutzer/Monat

Einen Vergleich der beiden Pakete finden Sie auf unserer Preisseite.

 

2. Was verbirgt sich hinter der nutzungsbasierten Lizenzierung von Power Apps?

So war es bislang
Bisher mussten die User ihren Lizenzbedarf prognostizieren und eine Zahlung leisten, die auf der Einschätzung des Bedarfs ihres Unternehmens basierte. Um dies zu erreichen, waren oft zeitraubende Prozesse zwischen Developern, entscheidungsbefugten Personen und IT-Fachleuten erforderlich.

Einführung in den Pay-as-you-go-Plan
Jetzt gibt es mit dem Pay-as-you-go-Plan eine Alternative: Sie zahlen nur für das, was sie nutzen. Im Rahmen der nutzungsbasierten Lizenzierung müssen Sie kein Abonnement abschließen. Dies ermöglicht eine größere Flexibilität bei der Investition in Low-Code-Anwendungen. Voraussetzung für die Nutzung ist ein aktives Azure Abonnement. Das ist eine Vereinbarung mit Microsoft zur Verwendung einer oder mehrerer Cloud-Plattformen oder -dienste, die für die Bereitstellung, Steuerung und Abrechnung verwendet wird. Nutzende der Microsoft Power Apps können also das Azure-Abonnement verwenden, um sowohl ihre Kosten der Power Apps als auch des Dataverse auf der Grundlage der tatsächlichen Nutzung abzurechnen.

Der aktuelle Preis für den Pro-App-Plan lautet: 8,43 €/aktiver User/Monat

Berechnungsbeispiel
Im Folgenden ist die Lizenzierungsoption grafisch dargestellt:

  • Im Januar nutzen 5 Mitarbeitende drei verschiedene Apps. Somit zahlen Sie in diesem Monat für diese 5 User.
  • Im Februar werden die Apps gar nicht genutzt, sodass keine Kosten anfallen.
  • Im März herrscht eine andere Situation. Zwei Mitarbeitende nutzen je die drei Apps. In diesem Fall zahlen Sie für insgesamt 6 User, da die Abrechnung je Nutzendem und App erfolgt.

Berechnungsbeispiel zum Pay-as-you-go-Plan

 

Kombinierte Nutzung der Optionen
Vorausbezahlte Abonnements sind bei regelmäßiger Nutzung günstiger und werden automatisch von dem Pay-as-you-go-Plan ausgeschlossen. Das bedeutet auch, dass eine kombinierte Nutzung der bisherigen Abonnement-Optionen und der neuen nutzungsbasierten Form der Lizenzierung möglich ist.

Vorteile
Dadurch erlangen Sie folgende Vorteile:

  • Zahlung ausschließlich bei Verwendung (z. B. App-Nutzung nur gelegentlich von einer ausgewählten Gruppe von Nutzenden)
  • Entfall der Abschätzung des Nutzungsverhaltens (zu hohe Ansetzung des Bedarfs ist teuer, zu niedrige Ansetzung des Bedarfs resultiert in einem nachträglichen Erwerb)
  • Aufteilung der Kosten im Unternehmen durch einfache Zuweisung zu Teams/Abteilungen

Aktivierung der Pay-as-you-go-Option
Sollte Pay-as-you-go für Sie interessant sein, aktivieren Sie die Option wie folgt:

  1. In Power Apps oder dem Power Platform Admin Center können Sie Umgebungen mithilfe einer Abrechnungsrichtlinie mit einem Azure-Abonnement verknüpfen.
  2. Sobald eine Umgebung mit einem Azure-Abonnement verknüpft ist, werden die Nutzung von Apps und Dataverse oder Microsoft Power Platform-Anforderungsnutzung, die über die enthaltenen Beträge hinausgeht, über das Azure-Abonnement mit Azure-Verbrauchseinheiten abgerechnet.
  3. Sie können Ihre Umgebung vom Azure-Abonnement jederzeit trennen und die Nutzung wird nicht mehr in Rechnung gestellt.

Sie benötigen Hilfe bei der Beurteilung Ihrer Lizenzierungssituation?

Sprechen Sie uns gerne an.