Produktion und Montage in Dynamics 365 Business Central.

alles im Blick:

Ihre Montage und Produktion managen Sie ganz einfach mit Dynamics 365 Business Central. Von der Produktions- und Materialplanung auf Basis von Verkaufs- und Bedarfsprognosen sowie der Variantenkonfiguration bis hin zur Arbeitsplatz- und Maschinenauslastung können Sie sämtliche Bereiche abbilden und steuern. Besonderheiten wie eine agile Fertigung oder finite loading bzw. begrenzte Kapazitäten können ebenfalls berücksichtigt werden.

So gehen wir vor:

Unser Erfolgs-Rezept ist standardnah.

Werkstudent/Praktikant IT/Process Consultant

2Apps bzw. Add-Ons

Reicht die Standardlösung nicht aus, so können wir einige Herausforderungen ganz unkompliziert durch Add-Ons sowie Produkten von Microsoft (z. B. Microsoft 365, Microsoft Power Platform) lösen.

Cloud-Entwickler

3Anpassungen

Benötigen Sie weitere spezielle Funktionalitäten, so können wir Ihre Herausforderungen durch Individual-Anpassungen lösen. Melden Sie sich bei uns und wir beraten Sie gerne zu Ihrem Anliegen.

Leistungsstarke Funktionen:

Ihre Funktionen für die Produktion.

Dynamics 365 Business Central Artikelattribute

Sollten die folgenden Funktionalitäten für Ihr Unternehmen zu komplex sein, schauen Sie sich gerne den Vergleich zum Modul “Montage” an. Das Monatge-Modul ist deutlich einfacher aufgebaut und für viele Unternehmen vollkommen ausreichend.

Planprozesse

  • Fertigungsaufträge

    Wozu dient ein Fertigungsauftrag?

    Erstellen Sie ganz einfach Fertigungsaufträge. Diese werden im ERP-System dazu verwendet, die Umwandlung von Einkaufsmaterialien in Produktionsartikel zu verwalten. Fertigungsaufträge (Arbeits- oder Werkaufträge) planen die Arbeit durch verschiedene Einrichtungen wie Arbeitsplätze oder Arbeitsplatzgruppen im Fertigungsbereich.

    Fertigungsaufträge sind die zentralen Komponenten der Fertigungsfunktionalität des Systems. Denn sie enthalten die folgenden Informationen:

    • geplante Produkte inkl. erforderliche Materialien für die geplanten Fertigungsaufträge
    • soeben gefertigte Produkte inkl. verwendete Materialien für entsprechende Fertigungsaufträge
    • früher gefertigte Produkte inkl. die in früheren Fertigungsvorgängen verwendeten Materialien

    Fertigungsaufträge sind die Ausgangspunkte für:

    • die Planung der zukünftigen Fertigung
    • die Steuerung der laufenden Fertigung
    • die Rückverfolgung der abgeschlossenen Fertigung

    Wie erstelle ich einen Fertigungsauftrag? 

    Fertigungsaufträge können auftragsbezogen manuell aus den Seiten Fertigungsauftrag erstellt werden oder automatisch aus der Verkaufsauftragsplanung und/oder Auftragsplanung erstellt werden. Mehrere Aufträge werden aus der Seite Planungsvorschlag erstellt.

    Für die Erstellung eines Fertigungsauftrags werden Informationen aus u. a. folgenden Quellen verwendet:

    • Artikel
    • Fertigungsstücklisten
    • Arbeitspläne
    • Arbeitsplätze
    • Arbeitsplatzgruppen
  • Fertigungsplanung

    Die Fertigungsplanung bildet die Basis für die Produktion. Die Produktionsschritte, die ausgeführt werden müssen, um das Ausgangsmaterial zu fertigen Produkten zu verarbeiten, müssen – abhängig von Volumen und Art der Produkte – regelmäßig geplant werden.

    Die Planung kann zudem als die Vorbereitung der erforderlichen Beschaffungsaufträge in den Einkaufs-, Montage- oder Fertigungsabteilungen zur Erfüllung des Bedarfs angesehen werden. Das System bietet Funktionen zur Erfüllung des erwarteten und tatsächlichen Bedarfs aus Verkauf, Montage und Produktion sowie Funktionen zur Distributionsplanung.

  • Arbeitspläne/Routings

    Produktionsbetriebe verwenden Arbeitspläne, um den Produktionsablauf zu definieren. Der Arbeitsplan ist zudem die Basis für die Prozessplanung, Kapazitätsplanung und zur Dokumentation der Fertigung.

    Wie bei Fertigungsstücklisten werden die Arbeitspläne dem Fertigungsendartikel oder dem Halbfertigfabrikat zugeordnet. Ein Arbeitsplan enthält Stammdaten, die die Prozessanforderungen für einen bestimmten produzierten Artikel erfassen. Sobald ein Produktionsauftrag für diesen Artikel erstellt wurde, regelt der Arbeitsplan die Planung der Vorgänge.

    Arbeitsplan in Dynamics 365 Business Central
  • Kapazitätsplanung

    Im Rahmen der Fertigungsplanung ist es möglich, Kapazitäten einzuplanen. Die Auslastung und Aufgabenliste für Ihre Kapazitäten können Sie sich auf Grundlage geplanter und freigegebener Fertigungsaufträge jederzeit anzeigen lassen.

    Auch: Begrenzte Kapazitäten
    Mit dem System ist es auch möglich, die Überladung bestimmter Ressourcen zu verhindern. Außerdem wird sichergestellt, dass keine Kapazität unzugewiesen bleibt, wenn dies die Durchlaufzeit eines Fertigungsauftrags erhöhen könnte. Engpässe werden identifiziert und die Überlastung von Ressourcen wird so verhindert.

  • Arbeitsplätze und Arbeitsplatzgruppen

    Das System unterscheidet zwischen drei verschiedenen Arten von Kapazitätseinheiten. Diese sind hierarchisch angeordnet. Jede Ebene enthält die untergeordneten Ebenen:

    1. Abteilung
    2. Arbeitsplatzgruppe
    3. Arbeitsplatz

    Die oberste Ebene ist die Abteilung. Arbeitsplatzgruppen werden den Abteilungen zugeordnet. Jede Arbeitsplatzgruppe gehört zu genau einer Abteilung. Sie können unterschiedliche Arbeitsplätze zu einer Arbeitsplatzgruppe zusammenfassen. Ein Arbeitsplatz kann nur zu einer Arbeitsplatzgruppe gehören.

    Die geplante Kapazität einer Arbeitsplatzgruppe besteht aus der Verfügbarkeit der entsprechenden Arbeitsplätze und der zusätzlichen geplanten Verfügbarkeit der Arbeitsplatzgruppe. Die geplante Verfügbarkeit der Abteilung ist die Summe aller Verfügbarkeiten der entsprechenden Arbeitsplätze und Arbeitsplatzgruppen.

    Das System ermöglicht es, Arbeitsplätze als Teil der Fertigungskapazitätsplanung und der Produktionsmanagementprozesse einzurichten. Mit Arbeitsplätzen ist es möglich, die Fertigungsaktivität zu überwachen, Informationen zur Produktivität sowie zum Ausschussanteil usw. zu sammeln.

    Dynamics 365 Business Central - Arbeitsplätze
  • Grafische Planung (App)

    Behalten Sie den Überblick und die Kontrolle über Ihre Fertigungsplanung und stellen Sie sie noch übersichtlicher dar. Erweitern Sie dazu einfach mithilfe des Add-Ons Visual (Advanced) Production Scheduler von Netronic die in Dynamics 365 Business Central vorhandene Plantafel um Ihre ganz individuellen Funktionsbereiche.

    Netronic Plantafel

 

Fertigung

  • Agile Fertigung

    Agile Unternehmen möchten in der Lage sein, schnell auf Marktveränderungen oder veränderte Kundenbedürfnisse reagieren zu können. Mit dem System ist es möglich, die Liefer- und Kapazitätsplanung entsprechend dynamisch zu gestalten. Schließlich wird die automatische Erstellung von Produktionsaufträgen und Bestellungen ermöglicht. Die Kapazitätsplanung inkl. begrenzten Kapazitäten (Englisch: finite loading) runden das Modul ab.

  • Fremdfertigung

    In einigen Fertigungsunternehmen werden Arbeitsgänge an Kreditoren weitergegeben. Im System können Sie den Vorgang problemlos darstellen.

  • Produktionskosten

    Berechnen Sie auf Basis der Rohstoffe und Arbeitszeiten die Kosten für gefertigte Artikel.

  • Ressourcenverbrauch (opt. Individualentwicklung)

    Halten Sie den Verbrauch Ihrer Komponenten und die Menge Ihrer gefertigten Endartikel nach. Die Werte werden als Posten unter dem freigegebenen Fertigungsauftrag gebucht.

    Buchungsterminal für Aufträge (Individualentwicklung)
    Bei einem Unternehmen haben wir ein individuelles Buchungsterminal eingeführt. Um die Erfassung von Aufträgen zu vereinfachen, haben wir individuelle Masken für die Terminals entwickelt, die optimal für die Touchbedienung und Scannererfassung funktionieren.

  • Stücklisten

    Fertigungsstückliste
    Eine Fertigungsstückliste beschreibt die enthaltenen Komponenten, die in einen Fertigungsartikel einfließen.

    Fertigungsstückliste in Dynamics 365 Business Central
  • Umgang mit Ausschüssen

    Wenn während der Produktion ein Ausschuss angefallen ist, dann kann dieser digital einfach eingegeben und ausgebucht werden. Ausschüsse sind auch in der Planung bereits einkalkulierbar.

  • Zeitaufwand

    Pflegen Sie die für die Arbeitsgänge aufgewendete Zeit. Die Werte werden als Posten unter dem freigegebenen Fertigungsauftrag gebucht. Die aufgewendeten Zeiten werden als Kapazitätsposten gebucht. Solche gebuchten Posten können auch unten im Buchungsblatt als Ist-Mengen angezeigt werden.

 

Alternative:

Montage oder Produktion - Was findet bei Ihnen statt?

Theo Technologiedolmetscher erklärt

Sollten Sie nicht über komplexe Produkte und Produktionsstraßen verfügen, kann der Funktionsbereich “Montage” eine sinnvolle Alternative zur Produktion für Sie sein. Umgangssprachlich sprechen wir dabei von der “kleinen Fertigung”. Das Endergebnis der beiden Bereiche (Produktion oder Montage) sind gleich: das fertige Produkt. Lediglich der Weg dorthin unterscheidet sich.

Beide Bereiche verfügen über Stücklisten, die die benötigten Ressourcen und Materialien beinhalten. Allerdings gibt es im Bereich der Produktion unter anderem die Arbeitspläne. Diese beinhalten die erforderlichen Arbeitsschritte.

Die genauen Unterschiede können Sie den nachstehenden Tabellen entnehmen:

  • Planprozesse
    Funktion Produktion Montage
    Aufträge ✔ = Fertigungsaufträge ✔ = Montageaufträge
    Fertigungsplanung ✔ eingeschränkt
    Arbeitspläne
    Kapazitätsplanung
    Arbeitsplätze und -platzgruppen
    Plantafel
    Variantenkonfigurator optional: orderbase VariPlus optional: anaptis Configuration
  • Aktivitäten
    Funktion Produktion Montage
    Agile Fertigung ✔ = keine Kapazitätsplanung
    Fremdfertigung
    Ressourcen- und Materialverbrauch
    Stücklisten ✔ = Fertigungsstücklisten ✔ = Montagestücklisten
    Ausschüsse
    Zeitaufwand ✔ eingeschränkt, verwendete Zeit pro Ressource (aber keine Arbeitsschritte)
anaptis Service:

Workshop: Wir richten den Bereich Produktion oder Montage mit Ihnen ein.

Setup der Produktion: 2-tägiger Workshop

Wünschen Sie sich Unterstützung bei der Einrichtung und Nutzung des Funktionsbereichs Produktion? Perfekt, Sie sind hier goldrichtig.

In diesem Workshop richten wir binnen zwei Tagen den Funktionsbereich Produktion gemeinsam so ein, dass Sie die Standardprozesse des Bereichs nutzen können. Remote oder vor Ort.

  • Zielgruppe

    Unternehmen, die sich für die Einrichtung des Bereichs Produktion in Dynamics 365 Business Central Unterstützung wünschen

  • Beschreibung

    Binnen zwei Tagen richten den Bereich Produktion in Dynamics 365 Business Central bei Ihnen ein. Das heißt im Detail: Arbeitspläne, Arbeitsplätze und Arbeitsplatzgruppen, Artikel, Ausschüsse, Fertigungsaufträge, Fertigungsstücklisten, Fremdfertigung, Produktionskosten und Schichten/Kapazitäten/Arbeitszeitkalender.

    Dadurch sind Sie dann in der Lage, Standardprozesse auszuführen: Arbeitsplanung, Fertigungsplanung, Kapazitätsplanung, Ist-Meldungen und Verbrauchserfassung (Bearbeitungszeit/Materialverbrauch).

  • Voraussetzung

    Sie benötigen mindestens eine Dynamics 365 Business Central Premium-Lizenz.

Setup der Monatge: 2-tägiger Workshop

Das Produktion-Modul ist für Ihr Unternehmen nicht ganz passend? In diesem Workshop richten wir binnen zwei Tagen den Funktionsbereich Montage gemeinsam so ein, dass Sie die Standardprozesse des Bereichs nutzen können. Remote oder vor Ort.

  • Zielgruppe

    Unternehmen, die sich für die Einrichtung des Bereichs Montage in Dynamics 365 Business Central Unterstützung wünschen

  • Beschreibung

    Binnen zwei Tagen richten den Bereich Montage in Dynamics 365 Business Central bei Ihnen ein. Das heißt im Detail: Artikel, Montageaufträge, Produktionskosten
    und Montagestücklisten.

    Dadurch sind Sie dann in der Lage, Standardprozesse auszuführen: Arbeitsplanung, Fertigungsplanung, Ressourcenverbrauch (Bearbeitungsaufwand/Materialaufwand) und
    Zeiterfassung.

    In diesem Zusammenhang können wir auch über die erweiterte Variantenkonfiguration mit unserer App anaptis Configuration sprechen. Anaptis Configuration ist eine App, die ein komplexes Variantenmanagement in Dynamics 365 Business Central stark vereinfacht. Mithilfe der App bauen Sie leicht eigene Varianten mit individuellen Montagestücklisten.

  • Voraussetzung

    Sie benötigen mindestens eine Dynamics 365 Business Central Lizenz (Essentials oder Premium).

Stark im Vergleich:

Ihr Nutzen durch die Funktionen im Bereich Produktion.

Nachvollziehbarkeit

In der Produktion lässt sich anhand von digitalen Produktionsaufträgen und -stücklisten durch Ihre Mitarbeitenden leicht nachvollziehen, was zu tun ist.

Flexible Gestaltung

Sie können schnell auf sich ändernde Anforderungen Ihrer Kundschaft reagieren und Ihre Produktion nachhaltig optimieren.

Optimale Auslastung

Durch den stetigen Überblick über Ressourcen können Sie zu jeder Zeit die Auslastung von Mitarbeitenden und Maschinen optimal planen.

Verlässliche Liefertermine

Sichern Sie Ihrer Kundschaft verlässlich den geplanten Liefertermin zu. Durch eine gute Planung ist das problemlos möglich.

Von der Theorie zur Praxis:

Tutorial: Wie Sie Dynamics 365 Business Central in der Produktion nutzen können.

  • Wie plane ich den Produktionsprozess, sodass er reibungslos abläuft?

    Produktionsleitende sind in erster Linie für Planungsprozesse verantwortlich. Das System nimmt Ihnen viel Arbeit über die KI-gestützte Verkaufs- und Bestandsprognose (Engl.: Sales and Inventory Forecast) ab. Diese prognostiziert potenzielle Verkäufe anhand historischer Daten und gibt damit einen Überblick über den erwarteten Bedarf sowie erwartete Fehlbestände.

    Verkaufs- und Bestandsprognose

    Verkaufs- und Bestandsprognose auf einer Artikelkarte

     

    Produktions- und Materialbedarfsplanung

    Über die Funktion Neuplanung berechnen können die Produktions- und Materialbedarfe auf Basis des tatsächlichen und geplanten Bedarfs berechnet werden. Beide Schritte – Produktionsprogrammplanung und Nettobedarf – sind einzeln oder gleichzeitig berechenbar.

    Materialbedarfsplanung/Nettobedarf

    Bei der Materialbedarfsplanung wird der Materialbedarf auf Basis des tatsächlichen Bedarfs für Komponenten prognostiziert. Der Hauptzweck einer Nettobedarfsplanung besteht darin, terminierte formale Pläne je nach Artikeln aufzustellen, um den richtigen Artikel zur richtigen Zeit am richtigen Ort in der richtigen Menge bereitzustellen.

    Produktionsprogrammplanung

    Die Produktionsprogrammplanung ist die Berechnung eines Produktionsplans, der auf dem tatsächlichen Bedarf und der Absatzplanung basiert. Die Berechnung der Produktionsprogrammplanung wird für Endartikel mit einer Planung oder einer Verkaufsauftragszeile durchgeführt. Diese Artikel werden als „Produktionsprogrammplanungsartikel“ bezeichnet und werden als dynamisch gekennzeichnet, wenn die Berechnung gestartet wird.

    Die visuelle Darstellung Ihrer Planung ist mit unterschiedlichsten Add-Ons wie z. B. dem Netronic Visual (Advanced) Production Scheduler erweiterbar.

    Abbildung einer Fremdfertigung

    Ausgewählte Arbeitsgänge an Kreditoren weiter zu vergeben, ist in vielen Fertigungsunternehmen üblich. Eine Fremdfertigung wird über spezielle Arbeitsplatzgruppen realisiert, welche zu Kreditoren zugewiesen sind. Daran erkennt die Software die Notwendigkeit einer Fremdarbeitsbestellung, welche durch den Fremdarbeitsvorschlag erstellt werden kann. Die Dienstleistungskosten können über diesen Weg auf den Einstandspreis der Fertigung aufgeschlagen werden.

    Stücklisten

    Mithilfe von Stücklisten (Produktions- oder Montagestücklisten) strukturieren Sie übergeordnete Produkte, die aus einzelnen Komponenten bestehen.

     

    Fertigungsstückliste in Dynamics 365 Business Central

    Fertigungsstückliste

  • Wie erstelle ich einen Fertigungsauftrag?

    Fertigungsaufträge können direkt aus Verkaufsaufträgen, aus der Produktionsplanung (Planungsvorschlag) oder der Auftragsplanung erstellt werden.

    Im System kann ein Fertigungsauftrag (kurz: FA) je nach Bearbeitungsstand einen unterschiedlichen Status haben (FA-Status). Es werden folgende FA unterschieden:

    • simulierte Fertigungsaufträge: Ein simulierter Fertigungsauftrag wird vorwiegend für die Auftragserstellung und Kalkulation genutzt. Man könnte sagen, dass es sich um ein Beispiel für einen Fertigungsauftrag handelt. Somit hat er auch keinen Auswirkungen auf die Planung von Aufträgen.
    • geplante Fertigungsaufträge: Ein geplanter Fertigungsauftrag entspricht der besten Schätzung der zukünftigen Auslastung des Arbeitsplatzes oder der Arbeitsplatzgruppe auf Basis der verfügbaren Informationen. Er stellt zudem Informationen für die Kapazitätsplanung bereit, indem er die Kapazitätsanforderungen nach Arbeitsplatz oder Arbeitsplatzgruppe zeigt.
    • fest geplante Fertigungsaufträge: Ein fest geplanter Fertigungsauftrag ist, wie der Name schon sagt, geplant und kann zeitnah freigegeben werden. Im Gegensatz zum simulierten und geplanten Fertigungsauftrag, wird er im Planungsvorschlag nicht gelöscht.
    • freigegebene Fertigungsaufträge: Wird der Status des Fertigungsauftrags auf “freigegeben” geändert, wird die Arbeit für den entsprechenden Auftrag begonnen. Der tatsächliche Materialverbrauch und die tatsächlichen Ist-Meldungen können mit einem freigegebenen Fertigungsauftrag erfasst werden. Außerdem kann das automatische Buchen von Verbrauch und Ist-Meldungen nur für freigegebene Fertigungsaufträge erfolgen.
    • beendete Fertigungsaufträge: Ein beendeter Fertigungsauftrag ist üblicherweise ein Fertigungsauftrag, dessen Artikel in entsprechender Menge bereits gefertigt wurden. Das Beenden eines Fertigungsauftrages ist eine wichtige Aufgabe beim Abschließen der Gesamtkostenbewertung des Artikels, der gefertigt wird. Durch Beenden eines Fertigungsauftrages kann die Bewertung angepasst und abgestimmt werden. Beendete Fertigungsaufträge werden für die Erstellung von statistischen Berichten sowie als Unterstützung für die Möglichkeit verwendet, eine Rückverfolgung zu anderen Aufträgen (z. B. Verkaufsaufträge, Fertigungsaufträge und Einkaufsbestellungen) auszuführen. Die Möglichkeit, eine Rückverfolgung zu einem beendeten Fertigungsauftrag auszuführen, versetzt Sie in die Lage, die genaue Historie nachzuvollziehen. Ein beendeter Fertigungsauftrag kann nachträglich nicht mehr geändert werden.
  • Wie führe ich einen Fertigungsauftrag aus?

    Sobald der Fertigungsauftrag erstellt und geplant ist, kann er für den Fertigungsbereich freigegeben werden und anschließend ausgeführt werden. Währenddessen werden die Materialien, die Arbeitszeit und die Menge des gefertigten Artikels erfasst.

    Der Materialverbrauch kann dabei entweder manuell über das FA-Verbrauchs-Buch.-Blatt oder das Produktions-Buch.-Blatt erfasst werden. Neben der manuellen Methode können Sie auch die Vorwärts- oder Rückwärtsbuchung nutzen. Bei der Vorwärts- und Rückwärtsbuchung haben Sie zudem noch die Wahl, ob sie für den gesamten Auftrag oder pro Arbeitsschritt erfasst werden soll.

    Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Materialbuchungen. Kleinteile, wie beispielsweise Schrauben, können so konfiguriert werden, dass Sie gemäß der geplanten Menge aus der Stückliste automatisch abgebucht werden. Andere Artikel erfordern ggf. eine Kommissionierung und sollen von den Produktionsmitarbeitenden manuell als Verbrauch erfasst werden. Nachträgliche Korrekturbuchungen sind ebenso möglich.

     

    Fertigungsauftrag in Dynamics 365 Business Central erstellen

    Geplanten Fertigungsauftrag erstellen

     

    Ist-Meldung

    Die Ist-Meldung kann über das FA-Istmeldungs-Buch.-Blatt verarbeitet werden. Sie dient dazu, nachzuvollziehen, wie viel Zeit der Auftrag in Anspruch genommen hat und wie groß die produzierte Menge des gefertigten Artikels ist. Durch die Ist-Meldung können dann die Fertigungskosten genau bestimmt werden.

    Wie beim Materialverbrauch gibt es auch für Ist-Meldungen drei Methoden: manuell, vorwärts oder rückwärts. Über das FA-Istmeldungs-Buch.-Blatt können Sie außerdem auch Ausschüsse und Stillstände buchen.

    Buchblätter

    Das Produktions Buch.-Blatt, das FA-Verbrauchs Buch.-Blatt und das bereits erwähnte FA-Istmeldungs Buch.-Blatt sind im Produktionsprozess elementar. Dabei ist das Produktions-Buch.-Blatt quasi eine Kombination aus den anderen beiden Buchblättern mit dem Zweck, an einer Stelle gleichzeitig den Verbrauch und die Ist-Meldungen eines Fertigungsauftrags erfassen zu können.

  • Wie überwache ich den Produktionsprozess bestmöglich?

    Analyse und Minimierung von Fehlerquellen

    Mit dem System überwachen Sie Produktionsrückgänge oder Ausschüsse und können Ursachen leichter identifizieren, um langfristig Ausschüsse zu vermeiden.

    Ausschüsse können Sie zudem über das System eingeben und ausbuchen. Gleiches gilt übrigens auch für Stillstände.

    Berichterstattung der Produktionskennzahlen

    Reports zu wichtigen Produktionskennzahlen können Sie aufgrund der starken Reporting-Funktionalitäten des Systems einfach gestalten und auf Wunsch timen, sodass beispielsweise die Geschäftsführung jeden Montagmorgen um 8 Uhr einen entsprechenden Bericht erhält.

     

    Bericht: Detaillierte Kalkulation

    Abbildung 8: Bericht “Detaillierte Kalkulation”

     

    Überwachung (Menge und Qualität)

    Über Azure IoT ist es möglich, physische Gegenstände (z. B. Maschinen) und virtuelle Gegenstände (z. B. Cloud) zu vernetzen. Warum? Auf diese Art und Weise können Fehlerquellen (z. B. Maschinenausfälle, Überhitzung von Maschinen) proaktiv und vorausschauend minimiert werden. Dazu werden im großen Maße Daten gesammelt und analysiert.

 

Worauf warten Sie noch?

Buchen Sie Ihre persönliche und unverbindliche Web-Demo.

Lernen Sie die ERP-Lösung von Microsoft kennen! Unsere Fachleute führen Sie in ca. 30 Minuten unverbindlich in das Tool ein und zeigen individuelle Potenziale für Ihr Unternehmen auf.

  • Einblick in die Funktionen
  • Thematisierung Ihrer Schwerpunkte
  • Individuelle Beratung für Sie

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Geschäftsführung anaptis

Kostenlose Webdemo buchen












    Ihre Telefonnummer benötigen wir zur Terminabstimmung und Bedarfsermittlung.

    Felder mit einem * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden!

    Bildnachweis: ID 75637896 © Sasin Tipchai | 123rf  (Titelbild)