Begriffe auf den Punkt gebracht

Software as a Service

Theo Technologiedolmetscher

“Software as a Service” (abg.: SaaS) ist ein Cloud-Computing-Dienst, der Softwareapplikationen online zur Verfügung stellt. Das Angebot eines Software-Anbieters enthält darüberhinaus meistens auch die Wartung, Backups sowie Updates. Der Nutzer kauft die Software also nicht, sondern zahlt für einen bestimmten Zeitraum Miete anhand festgelegter Nutzungsparameter (z. B. Anzahl der Personen) und darf die Software in diesem Zeitraum nutzen.

Der Großteil der SaaS-Angebote basiert auf der Multi-Tenant-Architektur. Zu den bekanntesten SaaS-Applikationen gehört beispielsweise Microsoft Dynamics 365.

Dem gegenüber steht die On-Premise-Bereitstellungsvariante, bei der die Software erworben wird.

Weiter Cloud-Computing-Dienste

SaaS baut auf den Servicemodellen wie Infrastrucuture as a Service (IaaS) und Platform as a Service (SaaS) auf.

Kriterium IaaS PaaS SaaS
Aufgabe Bereitstellung der Infrastruktur wie Server, Betriebssysteme, Speicherplatz, Middleware (Programme zur Verknüpfung von Anwendungen) IaaS + weitere Ressourcen wie Entwicklerwerkzeuge, Programmiersprachen, Datenbankmanagements-Systeme, Container-Techniken über PaaS entstandenen Systeme lassen sich als SaaS (kommerzielle Apps oder interne Software) über die Cloud bereitstellen

Haftungsausschluss: Die Inhalte dieses Artikels sind lediglich unverbindliche Informationen und Hinweise. Die anaptis GmbH übernimmt keine Gewähr für die inhaltliche Richtigkeit der Angaben.