Mehr leisten durch ein Dynamics 365 Business Central Upgrade.

Der nächste logische Schritt:

Je älter Ihr System ist, desto mehr Vorteile ergeben sich allein aus der Technologie einer neuen Softwarelösung. Wenn Sie dann noch die Verbesserungen in der Funktionalität und Benutzungsfreundlichkeit dazunehmen, kann ein Dynamics 365 Business Central Upgrade die Art und Weise, wie Sie Ihr Geschäft führen, revolutionieren. Und machen Sie sich keine Gedanken: Upgrades sind unser täglich Brot. Fragen und Bedenken, die Sie haben, hatten auch etliche andere Unternehmen.

Es ist an der Zeit, wenn die neue Version deutlich mehr Vorteile gegenüber der bestehenden Lösung bietet, Sie mit einer stark veralteten Version arbeiten und Ihre Version nicht mehr updatefähig ist.

Ihre Herausforderungen:

Die Herausforderung: Stören Sie diese Punkte aktuell?

Unsere Kundschaft kommt mit den unterschiedlichsten Herausforderungen zu uns, wenn sie sich dazu entscheiden, auf die ERP-Lösung Dynamics 365 Business Central upzugraden.

  • anaptis

    Veraltetes System

    Ist ihr System einfach in die Jahre gekommen? Viele unserer Kunden möchten sich einfach die neueste technische Basis sichern.

  • anaptis

    Neue Funktionen

    Die Microsoft Releases fliegen nur so an Ihnen vorbei und Sie sind sich längst sicher, dass eine neuere Version viel mehr und bessere Funktionen für Ihr Unternehmen hat? Das ging in der Vergangenheit vielen unserer Kunden so.

  • anaptis

    Keine Sicherheitsupdates mehr

    Ihr aktuelles System wird nicht mehr supported. Dann wird es zügig Zeit für ein Upgrade, denn so entstehen Sicherheitslücken.

  • anaptis

    Weitere Probleme

    Haben Sie mit weiteren Problemen zu kämpfen? Keine Sorge, Sie sind sicher nicht der Erste mit Ihrem Problem. Wir beraten Sie individuell.

    Kontakt aufnehmen

Endlich wieder befreit arbeiten:

Die Lösung: Warum lohnt sich ein Dynamics 365 Business Central Upgrade?

Sicherlich können Sie kleine gewünschte Funktionen ohne ein großes Projekt einführen. Dadurch verbessern Sie sich aber nur punktuell. Ein Dynamics 365 Business Central Upgrade auf eine höhere Version revolutioniert Ihre Arbeitsweise. Endlich wieder unbeschwert auf das Wesentliche konzentrieren und zurücklehnen, statt sich mit lästigen Problemen herumzuschlagen.

Wir nennen Ihnen drei Gründe dafür, warum sich ein Upgrade von Microsoft Dynamics NAV/Navision auf Dynamics 365 Business Central lohnt:

anaptis

Neue Funktionen

Mit einem Dynamics 365 Business Central Upgrade erhalten Sie praktische Produktivitäts- und KI-Funktionen, Zugang zu modernen Clients auf Smartphone/Tablet/Desktop und sind flexibel in der Gestaltung und Erweiterung Ihres Systems.

anaptis

Verfügbarkeit von Support

Je älter Ihre Version ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass Microsoft den Support einstellt und keine Updates inkl. Sicherheits-Patches mehr verfügbar sind. Heutzutage eine potenziell kritische Bedrohung. In diesem Fall ist das Dynamics 365 Business Central Upgrade eher eine Pflicht statt eine Option.

anaptis

Modern Workplace

Die Arbeitswelt wandelt sich. Zukunftsweisende Technologien ermöglichen es, Mitarbeitenden heute die Entscheidungsfreiheit über ihren Arbeitsort sowie die Einteilung der Arbeitszeit zu gewähren. Mit der neuesten Version gelingt das kinderleicht.

Besser anaptis:

Darum werden Sie uns lieben.

Microsoft Dynamics 365 Business Central

Warum sollten Sie aus dem großen Microsoft-Netzwerk ausgerechnet uns als Partnerunternehmen wählen? Wir geben Ihnen eine Übersicht, was uns einzigartig macht.

1 Code-Eigentum
2 Standardnah, erfahren und flexibel
3 Personengebundene Betreuung
4 Ehrlichkeit und Fairness
5 Beständigkeit und Innovation

Umstellung auf Dynamics 365 Business Central:

Beantworten Sie sich diese Fragen, um Ihr Upgrade zu planen.

Wenn Sie sich für ein Upgrade auf Dynamics 365 Business Central entschieden haben, müssen Sie für Ihr Vorhaben einige Fragen klären. Denn es gibt verschiedene Möglichkeiten, die die Durchführung Ihres Upgrades beeinflussen. Dies hängt von Ihrer aktuellen Version des ERP-Systems, Ihren internen Ressourcen und Ihrem Ziel ab.

  • Welche Bereitstellungsoption möchten Sie künftig nutzen? (Cloud vs. On-Premise)

    Sie können zwischen Online (Cloud) und On-Premise wählen. Alle Unterschiede zwischen den beiden Bereitstellungsoptionen finden Sie in unserem Blogartikel “Dynamics 365 Business Central: Cloud oder On-Premise“.

    In Bezug auf Updates bzw. Upgrades unterscheiden sich die Bereitstellungsoptionen insofern, dass sich die Cloud-Version automatisch aktualisiert, ohne dass Sie etwas tun müssen, während Updates bzw. Upgrades für die On-Premise-Version manuell durchgeführt werden müssen. Dabei entsteht ein administrativer sowie zeitlicher Aufwand, für den Sie dann Zeit und Geld einplanen müssen.

    Sollten Sie sich für On-Premise entscheiden, so empfehlen wir ein jährliches Upgrade, damit Ihr System so sicher, aktuell und performant wie möglich bleibt. Es besteht aber natürlich keine jährliche Upgrade-Pflicht. Aber: Je länger Sie mit der Aktualisierung warten, desto aufwendiger wird der Prozess.

     

  • Sollen alle oder nur ausgewählte Altdaten aus dem bestehenden System mitgenommen werden?

    Sie haben zwei Möglichkeiten: Entweder Sie nehmen ohne große Überlegungen alle Altdaten mit in das neue System oder Sie setzen sich gewissenhaft mit Ihren Altdaten auseinander und sortieren aus.

    Wir empfehlen Ihnen: Überlegen Sie sich, welche Altdaten Sie wirklich weiterhin im Tagesgeschäft benötigen. Ein Upgrade ist genau der richtige Zeitpunkt, um sich von Altlasten zu trennen. Aus unserer Erfahrung heraus lohnt es sich, im Rahmen eines Upgrade-Projekts den Aufwand auf sich zu nehmen, die Daten zu bereinigen, um mit einem möglichst “sauberen” System zu starten. Außerdem reduzieren Sie so den Aufwand für die Datenübernahme.

    Aber der Vollständigkeit halber weisen wir auch darauf hin, dass es möglich ist, alle Daten aus dem Altsystem zu migrieren, wenn Sie zunächst keine Ressourcen für die Bereinigung bereitstellen können. In diesem Fall wird der Aufwand der Datenübernahme jedoch höher, sodass die Kosten entsprechend steigen. Wägen Sie dies also gründlich ab.

  • Sollen alle oder nur ausgewählte Individualanpassungen aus dem bestehenden System mitgenommen werden?

    Sie haben zwei Möglichkeiten: Entweder Sie lassen Ihre Anpassungen im System unbeachtet oder Sie setzen sich gewissenhaft damit auseinander und sortieren ggf. aus.

    Aus unserer Erfahrung heraus können wir berichten: Ihre Prozesse haben sich in den letzten Jahren sicher verändert. Bildet ihr System das noch zuverlässig ab?

    • Wenn ja, dann können wir die Anpassungen gerne in die neue Version überführen, indem wir sie an die technologische Basis anpassen. In den Fällen, in denen sich die Programmiersprache geändert hat, müssen alle Anpassungen “übersetzt” werden. Dies ist bei allen Upgrades der Fall, bei denen das ursprüngliche System älter als Dynamics 365 Business Central 14 ist.
    • Wenn nein, sollten Sie die Neuimplementierung eines “leeren” Systems in Erwägung ziehen. Damit starten wir auf der grünen Wiese, prüfen Ihre Prozesse und bilden sie realitätsgetreu im neuen System ab.
    • Wenn Sie dies nicht beantworten können, weil Sie nicht die Ressourcen haben, sich mit ihren Prozessen zu beschäftigen, ist es auch möglich, diese ins neue System zu migrieren. In den Fällen, in denen sich die Programmiersprache geändert hat, müssen alle Anpassungen “übersetzt” werden. Dies ist bei allen Upgrades der Fall, bei denen das ursprüngliche System älter als Dynamics 365 Business Central 14 ist. Wenn auch Ihr Vorteil dabei ist, dass Sie sich zunächst die Arbeit sparen, Ihre Prozesse prüfen zu müssen.
  • In welchem Zeitrahmen soll das Projekt durchgeführt werden?

    Damit Sie für sich und Ihr betreuender Anbieter (z. B. wir) Ihr Projekt planen können, brauchen wir eine Information über den zeitliche Rahmen des Projekts.

  • Welche Ressourcen können Sie bereitstellen?

    Sollten Sie keine bzw. wenige personellen Ressourcen für das Projekt zur Verfügung stellen können, können Sie erwägen, die Abteilungen nacheinander upzugraden. Beispielsweise zieht die Finanzbuchhaltung zuerst in Dynamics 365 Business Central um, während die anderen Abteilungen noch im alten Dynamics NAV arbeiten. So arbeiten wir uns dann vor, bis all Ihre User im neuen System sind.

    Allgemein sollten Sie aber wissen, dass ein ERP-Projekt immer 50:50 Zuarbeit vom Kunden und vom Anbieter erfordert. Unsere Sicht dazu haben wir in unserem Blogartikel “Teamwork – 50:50 Verantwortung beim ERP-Projekt” dargelegt.

  • Haben Sie einen aktiven Wartungsvertrag?

    Dies betrifft Sie nur, wenn Sie aktuell eine On-Premise-Installation nutzen. Denn wenn Sie keinen aktiven Microsoft-Wartungsvertrag haben, kann Ihre Lizenz nicht so einfach übertragen werden. Das liegt daran, dass Sie sozusagen das Recht auf ein Upgrade verloren haben. In diesem Fall müssen Sie entweder neue On-Premise Lizenzen für Dynamics 365 Business Central erwerben oder in die Cloud wechseln. Gerne beraten wir Sie zu Ihren Möglichkeiten.

  • Welche Arten von Benutzerlizenzen und wie viele Benutzerlizenzen werden benötigt?

    Art der Benutzerlizenz
    Insgesamt wird zwischen drei Lizenzformen unterschieden:

    • Essentials
    • Premium
    • Team Members

    Unter den Full Usern wird zwischen Dynamics 365 Business Central Essentials und Premium unterschieden. Der Unterschied liegt im Funktionsumfang.

    Die Essentials-Version enthält folgende Funktionen:

    • Customer-Relationship-Management
    • Finanzmanagement
    • Personal
    • Lieferkette
    • Projekte
    • Montage

    Die Dynamics 365 Business Central Essentials Lizenz ist für Unternehmen geeignet, die keine eigene Produktion haben (Ausnahme: Montage) und deren Fokus nicht auf dem Angebot von Servicedienstleistungen liegt.

    Bei der Premium-Version sind – zusätzlich zu den Essentials-Funktionen – folgende Funktionen enthalten:

    • Produktion
    • Service

    Die Dynamics 365 Business Central Premium Lizenz ist dementsprechend für Unternehmen geeignet, die selbst produzieren oder aber hauptsächlich Servicedienstleistungen anbieten.

    Werden neben den Full Usern zusätzliche User benötigt, die keinem Funktionsbereich direkt zuzuordnen sind und auf grundlegende Prozesse zugreifen können sollen, so ist der Erwerb von Team Members Lizenzen möglich. Diese Lizenz ist für User konzipiert, die nicht an eine bestimmte Funktion gebunden sind, aber grundlegende Funktionen in Dynamics 365 Business Central benötigen. Um Team Members Lizenzen zu nutzen, muss mindestens ein weiterer User mit Essentials oder Premium lizenziert sein.

    Diese Lizenz umfasst ausgewählte Aufgaben innerhalb eines Mandanten in Dynamics 365 Business Central wie Lesen von Daten/Einträgen, aktualisieren von Daten/Einträgen, genehmigen und ablehnen von Aufgaben, erstellen/bearbeiten/löschen eines Angebots oder Arbeitszeitblatts.

    Anzahl der Benutzerlizenzen (Umstieg von Concurrent User auf Named User)
    Wenn Sie ein Upgrade von Dynamics NAV auf Dynamics 365 Business Central durchführen, ändern sich die Benutzerlizenzen. Wir sprechen dann nicht mehr von Concurrent Usern, sondern von Named Usern.

    Von Dynamics NAV (Concurrent User) kennen Sie die Möglichkeit, dass Lizenzen gleichzeitig von mehreren Personen genutzt werden können (z. B. zwei Teilzeitkräfte teilen eine Lizenz). In Dynamics 365 Business Central (Named User) ist das nicht mehr möglich. Hier hat jeder User seinen eigenen, personalisierten Zugang zum System.

    Sie merken: Der Wechsel von Dynamics NAV (Concurrent User) zu Dynamics 365 Business Central (Named User) bedeutet für Sie, dass Sie neu evaluieren müssen, wie viele Lizenzen Sie tatsächlich benötigen.

Der Weg in eine glückliche Zukunft:

Auf welcher Upgrade-Route finden Sie sich wieder?

Wenn Sie die oben genannten Fragen für sich beantwortet haben, finden Sie sich nun auf einer der folgenden Upgrade-Routen wieder. Kurz zusammengefasst bestehen bei dem Upgrade auf Dynamics 365 Business Central folgende Möglichkeiten:

anaptis

Nur die technische Basis

keine Beschäftigung mit Daten/Prozessen

Sie bekommen die neueste Version des Systems. Ihre vorhandenen Daten und Business-Prozesse werden in das System migriert, da Sie aktuell nicht die Ressourcen haben, sich mit den Prozessen auseinanderzusetzen.

anaptis

Neustart mit dem System

Auf der grünen Wiese

Sie nutzen die Chance des Upgrades, um Ihre Prozesse zu überprüfen und Effizienzsteigerungen zu realisieren. Sie erhalten ein neues System, das Ihr Business realitätsgetreu abbildet und keine Altlasten enthält.

anaptis

Erstmal ein Bereich

Step-by-step upgraden

Sie möchten sich die neueste Technologie und Funktionen sichern, sind aber nicht bereit, das gesamte System direkt upzugraden. In diesem Fall können wir die Abteilungen nacheinander in das neue System überführen.

Dynamics 365 Business Central Upgrade erledigt:

So begeistert ist unsere Kundschaft.

HANDEL

Stefan Averesch

„Mit anaptis haben wir vor 15 Jahren einen kompetenten und sehr zuverlässigen Partner gewonnen. Besonders gefällt uns der feste Ansprechpartner, der für unsere Prozesse stets die optimale Lösung anstrebt.“

HANDEL

Egbert Thies

„Auf die anaptis als kompetenten IT-Partner können wir uns immer verlassen. Wir haben unseren IT-Status sicherlich mehr als verbessert.“

HIP Homann - Logo
LANDWIRTSCHAFT

Meike Friedrichs

„anaptis hat uns zu mehr Effizienz verholfen. Wir verwalten unsere Daten unternehmens-, als auch abteilungsübergreifend jetzt in einem System.“

GFS - Logo
So kann es ablaufen:

So startet Ihr persönliches Dynamics 365 Business Central Upgrade mit uns.

Im Folgenden skizzieren wir den typischen Weg zu Ihrem persönlichen Angebot für ein Upgrade. Vorweg: Wir distanzieren uns von 1) verlockenden günstigen Angeboten mit teuren Anschlusskosten und 2) schnellen und allgemeinen 08/15-Angeboten.

Offenheit und Transparenz sind wichtige Werte für uns. Wir möchten ehrlich und auf Augenhöhe mit Ihnen kommunizieren und unser Geld nicht durch “versteckte” Kosten verdienen. Außerdem ist es uns wichtig, dass Sie eine Lösung erhalten, die exakt zu Ihrem Unternehmen passt und Sie genau wissen, was im Rahmen des Projekts auf Sie zukommt. Damit wir also ein realitätsgetreues Angebot für Ihr ERP-Upgradeprojekt erreichen, sind etwas Zeit und Mühe von beiden Seiten notwendig.

Wichtig ist: Nicht jedes Projekt läuft gleich ab. Dies richtet sich unter anderem nach dem Know-how auf Ihrer Seite und der Größe des Unternehmens. Entsprechend passen wir den Ablauf individuell an.

Schritt 1: Unverbindliche Anfrage
Sie äußern Ihr Interesse für ein ERP-Upgradeprojekt mit uns telefonisch oder per Mail. Ganz wie Sie mögen.
Schritt 2: Qualifizierung der Anfrage
Unser Team schaut sich Ihre Anfrage genau an. Wenn wir uns bereits sicher sind, dass wir Ihnen helfen können, meldet sich jemand von unseren Fachleuten. Wer sich meldet, richtet sich nach dem Bereich Ihrer Anfrage. Damit wir Ihnen direkt die richtige Ansprechperson zur Seite stellen können, benötigen wir vorab einige Informationen zu Ihrem konkreten Vorhaben sowie zum Unternehmen (z. B. Größe, Anzahl der User).

Falls in Ihrer Anfrage noch nicht alle relevanten Informationen vorhanden sind, kontaktieren wir Sie, um die Anfrage vollständig zu qualifizieren. Falls wir nicht das richtige Partnerunternehmen für Ihr Vorhaben sind, dann teilen wir Ihnen das an dieser Stelle ganz ehrlich mit.
Schritt 3: Erstberatung
In einem unverbindlichen, ersten Gespräch lernen wir uns kennen und haben beide die Chance, zu prüfen, ob die Chemie zwischen uns stimmt.

Wir stellen einige Detailfragen zum Vorhaben. Außerdem sprechen wir über benötigte Ressourcen wie Budget und Zeitrahmen. Auch die personellen Kapazitäten auf Ihrer Seite sind ein wichtiges Thema. Warum? Die Mitarbeitenden aller relevanten Bereiche müssen neben ihrem regulären Tagesgeschäft dem IT-Unternehmen zuarbeiten, Funktionen testen, die Bedienung der Anwendung erlernen sowie Feedback geben. Die Einstellung muss an dieser Stelle passen und die Mitarbeitenden müssen in der Lage sein, sich auf das Projekt einzulassen.

Wenn Sie nach der Erstberatung denken, dass die Chemie stimmt und wir auch überzeugt sind, Ihre Anforderungen wie gewünscht umzusetzen, fahren wir mit einer Präsentation bzw. einem Workshop fort. Gerne kombiniert mit einem persönlichen Kennenlernen.
Schritt 4: Präsentation
Die Präsentation (gerne persönlich) findet bei uns regulär von beiden Seiten aus in größerer Runde statt:

• Ihre Seite: involvierte und entscheidungsbefugte Personen
• Unsere Seite: Vertrieb/Geschäftsführung und Ihre künftige Projektleitung

Im Mittelpunkt des Gesprächs stehen die Softwarelösung sowie unser Vorgehen. Wir schauen uns die künftige Softwarelösung inklusive relevanter Add-Ons gemeinsam an und gehen auf Ihre individuellen Fragen und Wünsche ein. Auf Basis dieses Termins ist eine erste, sehr grobe Einschätzung der Kosten möglich. Noch genauer werden können wir erst nach der Konzeption im Rahmen des Prologs.

Sofern Sie auch im Anschluss weiterhin Ihr Interesse signalisieren, fahren wir mit dem detaillierten Konzept bzw. Angebot fort.
Schritt 5: Prolog
Jetzt geht es richtig los. Die Konzeption des Upgrade-Projekts steht an.

Damit wir von der groben Kosteneinschätzung zum detaillierten Angebot gelangen, brauchen wir Ihre Detailanforderungen. Dazu bedienen wir uns unter anderem an User Stories, die dem Schema folgen: "Um diesen Nutzen zu haben, möchte ich als User das tun können“. Diese definieren wir gemeinsam.

Das Ergebnis des Prologs ist eine Aufstellung aller Aufgaben und ein dafür zu beauftragender Budgetrahmen.
Schritt 6: Angebot
Nach dem Prolog bewerten wir die User Stories und schnüren daraus das Angebot (monetärer und zeitlicher Aufwand). Je nach Wunsch erstellen wir ein Festpreis-Angebot. Damit erhalten Sie Ihr individuelles Konzept.

Das für Ihre Anforderungen individuell zusammengestellte Projektteam definiert alle erforderlichen Funktionalitäten und Aufgaben für das Softwareupgrade für einen zusammenhängenden Zeitraum. Hieraus ergeben sich jeweils einzelne Aufgaben, die per Kalkulation in ein Bewertungssystem gebracht werden.

Anschließend liegt es an Ihnen, zu entscheiden, ob Sie das ERP-Upgradeprojekt mit uns angehen möchten. Wenn Sie uns zusagen, starten wir das Projekt gemeinsam nach unserer anaptis Projektmethodik.
Transparent:

Ihr Upgrade ohne versteckte Kosten.

Werkstudent/Praktikant ERP Consulting

Upgrade zum Festpreis

Fakt ist: Niemand hat Lust auf versteckte Kosten. Wir halten uns an unser Wort, sodass keine versteckten Kosten auf Sie zukommen. Auf Wunsch erstellen wir, nach gründlicher Analyse von uns, ein finales Festpreis-Angebot.

Wie klingt das für Sie? Diesen Punkt schätzen die meisten interessierten Unternehmen besonders an uns.

ERP-Software finanzieren:

Möglichkeiten der ERP-Finanzierung.

Förderprogramm "Digital Jetzt"

Das Förderprogramm “Digital Jetzt” ist ein Angebot vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi). Im Rahmen des Programms werden Vorhaben im Bereich Business Intelligence mit bis zu 50.000 € von Mittelständlern aus allen Branchen gefördert.

ERP-Leasing mit der MMV Leasing GmbH

Wenn gewünscht, besteht die Möglichkeit, Ihr ERP-Projekt mit uns zu leasen. Arbeiten Sie dazu beispielsweise gerne mit unserem Leasingpartner MMV zusammen und zahlen Sie Ihre Investitionssumme über eine attraktive monatliche Rate ab.

FAQs:

Ihre Fragen zum ERP-Upgrade.

  • Was kostet ein ERP-Upgrade?

    Die Kosten eines ERP-Upgrades setzen sich sehr individuell zusammen und variieren von Unternehmen zu Unternehmen, weil sie von vielen Faktoren abhängen (z. B. Bereitstellungsform, Anforderungen, Anzahl der User, aktuelle Datenqualität, interner Aufwand). Bei einer Cloud-ERP-Lösung ist das Abonnement ausschlaggebend, dass Sie monatlich oder jährlich pro User entrichten. Bei einer lokalen Installation/On-Premise-Variante fallen einmalig Lizenzkosten (je User), ein jährlicher Wartungsvertrag sowie interne Infrastruktur- und ggf. Personalkosten an.

    In unserem Blogartikel “Kauf von ERP-Software: Wie Sie Ihr Budget definieren” gehen wir darauf ein, wie Sie das Budget für ein ERP-Projekt grob einschätzen können.

  • Wie läuft ein ERP-Upgrade?

    Es gibt unterschiedliche Methoden des ERP-Upgrades. Allgemein wird das Wasserfallmodell oder ein agiles Vorgehen unterscheiden. Wir haben unsere eigene agile Methodik entwickelt: Zunächst führen wir innerhalb von 3-4 Tagen die Grobplanung durch (alle erforderlichen Funktionalitäten, Projektstart, Rahmenbedingungen).

    Nach Ihrer Freigabe machen wir uns an die Umsetzung in 4-wöchigen iterativen Phasen bzw. Sprints. Je Phase planen wir den Sprint, konzeptionieren die Aufgaben und das Budget und setzen diese nach Ihrer Freigabe um. Am Ende einer jeden Phase nehmen Sie die umgesetzten Aufgaben ab. Ohne Abnahme startet die nächste Umsetzungsphase nicht. Nicht erledigte Aufgaben werden in die nächste Umsetzungsphase überführt. Dieses Vorgehen wiederholt sich in jeder der Umsetzungsphasen.
    Am Ende werden die Umsetzungen zusammengetragen. Anschließend schulen wir Ihr Team und lassen das System von ihm ausgiebig testen, bevor wir damit live gehen.

    Weitere Informationen: Informationen zur anaptis Projektmethodik

  • Bekomme ich eine feste Ansprechperson?

    Selbstverständlich. Sie bekommen eine feste persönliche Ansprechperson, die Sie bei der Einrichtung unserer Produkte unterstützt und auch anschließend in sämtlichen Belangen für Sie da ist. Genau davon profitiert unsere Kundschaft im Gegensatz zu größeren dienstleistenden Unternehmen. Schließlich kennen unsere Projektleitungen ihre Kundschaft in der Regel viele Jahre und können oftmals durch einen objektiven Blickwinkel unterstützen bzw. vorausschauen. Sympathisch und professionell.

  • Geben Sie Hilfestellung in puncto Change-Management?

    Selbstverständlich. Für uns gehören zur digitalen Transformation Technologie, Prozesse und vor allem Menschen. Die Mitarbeitenden sollte man also auf keinen Fall außen vorlassen. Wir bringen dazu auf der einen Seite selbst Expertise im Bereich Changemanagement mit und arbeiten auf der anderen Seite mit dem Münsteraner Startup Echometer zusammen. Das Unternehmen hat es sich zum Ziel gesetzt, Prozesse wie Software-Implementierungen durch regelmäßiges Feedback der Mitarbeitenden reibungsloser zu gestalten. Wenn Sie Interesse haben, können Sie dies einfach dazubuchen.

  • Beraten Sie auch mit Schwerpunkt Prozessoptimierung?

    Selbstverständlich beraten wir Sie auch in Bezug auf die Optimierung Ihrer Prozesse. Das machen wir in jedem Projekt automatisch, da wir bestrebt sind, den optimalen aktuellen Stand von Unternehmensabläufen in die Software zu übertragen.

    Es kam auch schon vor, dass wir nur die Abläufe eines Unternehmens bzw. einer Abteilung analysiert haben und Verbesserungsvorschläge herausgestellt haben – also ohne den Softwarebezug. Natürlich ist es im Anschluss möglich bzw. ratsam, die Realisierung ebenso gemeinsam zu machen.

  •  

Worauf warten Sie noch?

Fragen Sie Ihr Angebot für ein Upgrade-Projekt an.

Lernen Sie uns kennen! In einem kostenlosen Erstberatungsgespräch lernen wir uns kennen und Sie können beurteilen, ob wir als Partnerunternehmen und Dynamics 365 Business Central als Lösung zu Ihnen passen.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Geschäftsführung anaptis

Kostenlose Beratung anfragen












    Ihre Telefonnummer benötigen wir zur Terminabstimmung und Bedarfsermittlung.

    Felder mit einem * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden!