ERP-Projekte nach der anaptis-Methode.

EFFEKTIVER ARBEITEN MIT ANAPTIS:

Klassische, phasenweise Projektabwicklungen vs. agile Methoden nach SCRUM – Wie arbeitet es sich am effizientesten? Wir von der anaptis haben sowohl klassisch, als auch agil nach SCRUM, Projekte abgewickelt. Mit der Zeit haben wir allerdings eine eigene Methodik und damit ein hybrides Modell entwickelt. Dies stellen wir Ihnen hier vor.

SO GEHEN WIR VOR UND

so händeln wir Projekte.

Überürüfung

1. Prolog zur Grobplanung

Das Projektteam definiert in einem zusammenhängenden Zeitraum (vier Tage) alle erforderlichen Funktionalitäten und Aufgaben für die Softwareerstellung ohne detaillierte, konzeptionelle Festlegung der späteren Umsetzung.

Hieraus ergeben sich jeweils einzelne Aufgaben, die per Kalkulation in ein Bewertungssystem gebracht werden. Das Ergebnis des Prologs ist eine Aufstellung aller Aufgaben und ein dafür zu beauftragender Budgetrahmen. Aufgaben erhalten eine Klassifizierung (must-have, nice-to-have) mit Einfluss auf die Budgetverwendung.

Praxisbeispiel: Eine Anforderung ist die Erzeugung von Sammelrechnungen je Debitor und Monat.

Ermittlung der Effektivität

2. Planung der Umsetzungsphase (Planning Meeting)

Welche Aufgaben sollen umgesetzt werden? Es erfolgt die detaillierte Konzeptionierung und Budgetverwendung.

Praxisbeispiel: Über eine Stapelverarbeitung werden Ende des Monats ungebuchte Verkaufsrechnungen erzeugt. Diese können anschließend von dem zuständigen Mitarbeiter kontrolliert, bearbeitet und gebucht werden. Die Stapelverarbeitung kann über folgende Parameter eingegrenzt werden: Debitorennummer, Auftragsnummer und Lieferdatum. Komplett abgerechnete Aufträge sollen nach dem Buchungsvorgang gelöscht werden. Über eine weitere Option kann durch den Anwender das Buchungsdatum vorgegeben werden. Die Aktion für die Stapelverarbeitung wird in das Rollencenter der Buchhaltung eingefügt, um einen direkten Zugriff zu ermöglichen.

Umsetzung

3. Umsetzung der Anforderungen

Nach der Freigabe des Umsetzungsplans beginnt die Umsetzungsphase. Wir setzen die abgestimmten Anforderungen aus den Phasen davor um.

Vorschläge zu Verbesserungen

4. Test und Abnahme der Umsetzungen

Nicht abgeschlossene Aufgaben werden in die nächste Umsetzungsphase übertragen. Definitionsänderungen führen zu einer neuen Bewertung der Budgetverwendung.

Akzeptanz erhöhen:

Meistern Sie Ihr Change Management.

Kooperation mit dem Startup Echometer

Durch unsere Zusammenarbeit mit dem Münsteraner Start-Up Echometer erhöhen Sie schon während des ERP-Projekts die Akzeptanz Ihrer Mitarbeiter. Wie genau läuft das ab? Das Unternehmen erhebt Mitarbeiterbefragungen über ein agiles Feedback-Tool.

Warum ergibt das Sinn?

Die Einführung einer neuen Software geht mit großen Veränderungen einher. Häufig bedeutet dies eine Umstellung der gesamten Arbeitsweise. Schnell kommen Ängste und Bedenken bei Ihren Mitarbeitern auf, die das gesamte Projekt zum Scheitern bringen können, wenn sie nicht beachtet werden.  Deshalb ist die Kommunikation zwischen den Mitarbeitern, der Unternehmensführung und dem Software-Anbieter von besonderer Bedeutung. Dies geht ganz einfach mithilfe von Echometer.

Wie läuft das ab?

Wir als Software-Dienstleister erhalten regelmäßig Feedback von Ihnen und Ihren Mitarbeitern, sodass wir über die gesamte Laufzeit des Projekts wissen, was gut läuft und an welcher Stelle Schwierigkeiten aufkommen könnten. Diesen kritischen Punkten wirken wir dann umgehend entgegen und erhöhen so die Akzeptanz der Mitarbeiter gegenüber dem Projekt.

Unter dem Strich erhöhen Sie somit durch das regelmäßige Feedback die Akzeptanz Ihrer Mitarbeiter und gewähren einen konstanten Verbesserungsprozess Ihrer Prozesse. Sagen Sie uns einfach Bescheid, dass Sie das Thema interessiert.

mehr erfahren

Einführung eines ERP-System mit Echometer
Das sind

Ihre Vorteile.

Geringere Gesamtkosten

Durch eine gute Planung und das durchgängige Testen von Teilprodukten, ist am Ende weniger Nacharbeitnotwendig. Dadurch sinken die Gesamtkosten.

Produktive Arbeit

Die Parallelisierung der Teams führt dazu, dass Sie und Ihre Mitarbeiter produktiver Arbeiten können.

Schwachstellen aufdecken

Durch die enge Kommunikation zwischen Softwarehersteller und Key Usern werden Schwachstellen besonders schnell entdeckt.

Gesteigerte Akzeptanz der Anwender

Ihre Mitarbeiter werden während des gesamten Prozesses eingebunden. Durch ihre Mitbestimmung steigt die Akzeptanz erheblich.

Transparenz, Kontrolle und Sicherheit

Sie haben zu jeder Zeit den Überblick über Entwicklungsstand und Kosten des Projekts. So behalten Sie auch die Kontrolle.

Profiteren Sie von der

anaptis Projektmethodik.

Software einführen

Alle Informationen zu Microsoft Dynamics 365 Business Central.

Mehr erfahren

Softwareupgrade

Alle Informationen zum Upgrade zum Festpreis Ihrer Software.

Mehr erfahren

Kontakt aufnehmen

Zögern Sie nicht, sondern melden Sie sich bei uns.

Kontakt aufnehmen