Ihr erfolgreicher ERP-Projektplan nach der anaptis Projektmethodik.

MIT ANAPTIS EFFEKTIVER ARBEITEN:

Sie wissen ganz genau: Ein ERP-Projekt berührt geschäftskritische Prozesse in Ihrem Unternehmen. Dies erfordert ein tiefes Vertrauen in den unterstützenden Partner. Unsere bewährte Methodik basiert auf zahlreichen Softwareprojekten, die nach klassischen oder agilen Ansätzen wie Scrum durchgeführt wurden. Unserer Erfahrung nach erreicht sie Qualität und Risikominimierung gleichermaßen. Unsere Methode ist einzigartig und empfehlenswert.

ANAPTIS PROJEKTMETHODIK:

So setzen wir Ihr Projekt um: Upgrade oder ERP-Einführung in 5 Phasen.

Die Ausgangssituation für die folgende Prozessbeschreibung ist folgende: Sie haben unser Angebot angenommen, das wir Ihnen beispielsweise im Rahmen Ihrer ERP-Einführungsanfrage unterbreitet und zuvor gemeinsam erarbeitet haben. Jetzt starten wir gemeinsam und machen Ihr Unternehmen besser. Sehen Sie hier, welche Phasen der ERP-Einführung oder des Upgrades Sie nach der anaptis Projektmethodik erwarten können.

STEP 1: Planung der Umsetzung (Planning meeting)
Nun erfolgt die detaillierte Planung der Umsetzung Ihres Projekts. Wir konzentrieren uns auf diese Fragen:
 
- Wann beginnt das Projekt?
- Welche Aufgaben sollen umgesetzt werden?
- Wie viele Sprints wird es geben?
- Wann ist der Go-Live geplant? Gibt es eine Deadline?
 
Sie kennen Sprints wahrscheinlich nur aus dem Sport. In unserem Bereich bezieht sich der Begriff jedoch auf die agile Softwareentwicklung. Unsere Teams arbeiten regelmäßig in einmonatigen Sprints (die Teams entscheiden über die Zyklen). Das bedeutet, dass die Planung dieser Sprints regelmäßig monatlich stattfindet. In diesem Sprint Planning wird der kommende Sprint geplant. Grundlage für die Planung sind die zuvor definierten User Stories.
 
Am Ende werden Sie gebeten, den Implementierungsplan zu genehmigen.
STEP 2: Umsetzung und Prüfung der Anforderungen
Los geht's! Unsere Entwicklerinnen und Entwickler stehen schon in den Startlöchern! Nach der Freigabe des Implementierungsplans beginnt die Implementierungsphase. Diese besteht aus einer individuellen Anzahl von Sprints. Wir setzen die vereinbarten Anforderungen aus den vorangegangenen Phasen Schritt für Schritt um. Zuverlässig und nachvollziehbar. Abschließend werden nicht erledigte Aufgaben in die nächste Umsetzungsphase überführt.
 
Ein wichtiger Bestandteil der Umsetzung sind die regelmäßigen Review-Meetings mit Ihnen am Ende des Sprints. Entweder persönlich oder in Form einer Telefonkonferenz. Theoretisch können wir Ihnen jeden Monat nach jedem Sprint die neuen Funktionen vorstellen. Praktisch findet je nach Projekttyp in regelmäßigen Abständen eine Demo nach Ihren Wünschen statt. So haben Sie von Anfang an die Zeit, Feedback zu geben und die Features auf Herz und Nieren zu prüfen und abzusegnen. Und wir können schnell und einfach Korrekturen vornehmen, bevor das Gesamtbild in die falsche Richtung läuft. Denn die Funktionen, die nicht angenommen werden, werden in den nächsten Sprint übertragen. Sie sehen: Das ERP-Projekt bedeutet für Sie auch Arbeit. Nur so können wir gemeinsam das beste Ergebnis erzielen.
 
Transparenz ist für uns wichtig: Wenn Sie während der Implementierungsphase die Anforderungen ändern, führt das logischerweise zu einer neuen Bewertung des Budgetverbrauchs.
STEP 3: Akzeptanz
Bei einem Abschlussgespräch ist unser Ziel vor allem eines: zufriedene Kunden, die das Projekt abnehmen.
 
Im Idealfall ist die Endabnahme nur noch eine Formsache, denn Ihre Key-User haben bei der Umsetzung der Anforderungen bereits unermüdlich alle Funktionalitäten getestet. Dennoch sollte vor dem eigentlichen Go-Live, also der Inbetriebnahme des neuen Systems, ein letzter Check durch Ihre Mitarbeitenden durchgeführt werden. Auf diese Weise verläuft der Go-Live erfahrungsgemäß reibungslos und beeinträchtigt die tägliche Arbeit Ihrer Mitarbeitenden kaum.
STEP 4: Go-Live
Der Tag der Wahrheit: Nachdem wir gemeinsam alle Anforderungen durchgearbeitet haben, folgt der Go-Live. Endlich wird die Software in Betrieb genommen!
 
Die Erfahrung zeigt, dass zu diesem Zeitpunkt viel Feedback kommt, denn trotz des gewissenhaften Testens fallen viele Dinge erst auf, wenn die Software von allen Anwenderinnen und Anwendern intensiv genutzt wird. Das ist ganz normal. Einen gewissen Zeitpunkt für dieses Feedback berücksichtigen wir daher bereits in unserer Planung.
STEP 5: Support
Bei uns werden Sie nicht ins kalte Wasser geworfen. Auch nach der Entwicklungsphase sind wir für Sie da! Sie behalten Ihre feste Ansprechperson, welche Ihr Projekt gut kennt. Der Vorteil hiervon: Wir arbeiten nicht nur reaktiv, sondern auch proaktiv. Wir stehen Ihnen zur Seite, wenn Sie Unterstützung benötigen, eine Frage haben oder wenn sich im Laufe der Zeit weitere neue Anforderungen ergeben. Wenn Sie es wünschen, schulen wir auch Ihre Mitarbeitenden im Umgang mit dem System.

Wie kann ich meine Mitarbeitenden für das Projekt begeistern?

Meistern Sie das Change Management erfolgreich und erhöhen Sie die Akzeptanz Ihrer Mitarbeiter für die neue Softwarelösung bereits während des Projekts.

Anaptis Projektmethodik:

Das sind Ihre wunderbaren Vorteile.

Geringere Kosten

Eine gute Planung und kontinuierliche Prüfung von Teilprodukten führen zu weniger Nacharbeit. Das bedeutet: weniger Gesamtkosten.

Produktive Arbeit

Unsere Erkenntnis: Die Parallelisierung von Teams während der Ausführung führt dazu, dass Sie und Ihre Mitarbeitenden produktiver sind. Wunderbar, nicht wahr?

Keine Schwachstellen

Das regelmäßige Feedback ist effektiv: Durch die enge Kommunikation zwischen Softwareanbieter und Key-User werden Schwachstellen schnell aufgedeckt.

Begeisterte Anwender/-innen

Ihre Mitarbeitenden werden während des gesamten Prozesses einbezogen. Sie fühlen sich einbezogen und wertgeschätzt. Die Akzeptanz steigt deutlich.

Transparenz und Sicherheit

Sie haben jederzeit einen Überblick über den Entwicklungsstand und die Kosten des Projekts. Auf diese Weise behalten Sie auch die Kontrolle. Sie haben das Gefühl, in guten Händen zu sein.