Begriffe auf den Punkt gebracht

AL

AL ist eine Programmiersprache für Microsoft Dynamics 365 Business Central und benötigt als Entwicklungsumgebung Visual Studio Code. Diese Programmiersprache ändert keinen Standard-Quellcode von Microsoft, sodass Sie Software-Updates und einfache Upgrades durchführen können, ohne dass Ihre Änderungen wieder in den Standard integriert werden müssen. Stattdessen werden bestimmte Einsprungspunkte von Dynamics 365 Business Central verwendet, um das Verhalten auf die Wünsche anzupassen. Die Programmierung findet außerhalb der Anwendung statt.

Der Grund für die Einführung von AL

AL steht C/AL gegenüber. Bis vor ein paar Jahren wurde die Entwicklung in Microsofts ERP-Lösung in der Programmiersprache C/AL verübt. Im Jahr 2018 entschied sich Microsoft dann aber für eine ganz neue Arbeitsweise und eine neue Sprache namens AL.

Warum? C/AL ist bzw. war sehr flexibel. Schließlich wurden Anpassungen einfach im Kern des Systems geschrieben. Dieser Umstand führte allerdings zu Herausforderungen in Bezug auf die Upgradefähigkeit einer ERP-Lösung. Wurde es Zeit für ein Upgrade, musste detailliert geprüft werden, ob der Code in der neuen Version funktionieren würde. Da dies mit Kosten und Zeit verbunden war, sahen einige Unternehmen von Upgrades ab.

Dieses Problem löst die Programmiersprache AL. Die Idee dahinter ist die Verwendung von Apps. Der Dynamics 365 Business Central Standard-Code ist quasi eine App und jeder Code, den Entwickler schreiben, wird durch eine oder mehrere Apps im System veröffentlicht. Wird nun die “Kern-App” aktualisiert, wird der übrige Code nicht beeinflusst. Schließlich ist alles abgegrenzt und sauber unterteilt.

C/AL vs. AL

Es folgt ein Vergleich der beiden Programmiersprachen:

Kriterium C/AL AL
Entwicklungsumgebung C/SIDE Visual Studio Code
Stand alt neu
Entwicklungssystem ein System für alle Entwickler jeder hat sein eigenes System
Organisation Object Designer bzw. installiertes System Visual Studio Code bzw. Container
.NET Support ja nur in der On-Prem.-Variante, aber Microsoft rät ab
Dateien Datei-Unterstützung nur Upload und Download in die Azure Cloud
Datentypen wenige viele (z. B. Ergänzung durch JsonArray, JsonObject)
Optionsfeld OptionString Enum (neuer Objekttyp)
Tabellengröße beschränkt teilweise aufgehoben
Textfeldgröße max. 250 Zeichen max. 2.048 Zeichen
abhängige Apps keine Verknüpfung, vollständig integrierte Lösung Abhängigkeiten, Zugriff auf alle relevanten Erweiterungselemente aus Quellapp (z. B. Tabellen, Felder, Funktionen)
Übersetzung in Objekten außerhalb der Objekte, wo es verwendet wird (XLIF-Format)
Änderungsverwaltung entweder Drittherstellertool (z. B. Object Manager Advanced) oder eigene Lösung, zzgl. zur Dokumentation im Code Azure DevOps (GIT)

Workshop: Selber entwickeln in Dynamics 365 Business Central

Unsere Kunden sollen selbst in der Hand haben, wie viel Arbeit Sie an uns abtreten und wie viel sie selbst übernehmen. In diesem Workshop geben wir unser Wissen daher an Sie weiter. Wir führen Sie sowohl theoretisch als auch praktisch in die Entwicklung in Dynamics 365 Business Central mit AL ein.

Weitere Details zu unserem Workshop finden Sie im entsprechenden Shopprodukt.

Haftungsausschluss: Die Inhalte dieses Artikels sind lediglich unverbindliche Informationen und Hinweise. Die anaptis GmbH übernimmt keine Gewähr für die inhaltliche Richtigkeit der Angaben.