Auf den Punkt gebracht:

KI

Künstliche Intelligenz (abg.: KI) ist der Versuch, menschliche Fähigkeiten und Fertigkeiten (= Intelligenz) auf den Computer zu übertragen. Allerdings existieren unterschiedliche Definitionsansätze, sodass nach der “Strategie Künstliche Intelligenz der Bundesregierung” (Stand: November 2018) keine allgemeingültige Definition von KI existiert. Auch weil der Intelligenz-Begriff nicht genau definiert ist.

Zwei Richtungen der künstlichen Intelligenz

Nach der oben genannten Strategie existieren in der Forschung zwei Richtungen: die „schwache“ und die „starke“ KI.

Starke KI
Bei der starken KI geht es darum, dass KI-Systemen die intellektuellen Fertigkeiten eines Menschen übertragen werden. Eventuell übertreffen diese sogar die Fertigkeiten des Menschen. Diese Art der KI nähert sich der, die wir aus der Science Fiction kennen.

Schwache KI
Bei der schwachen KI geht es um die Lösung konkreter Anwendungsprobleme auf Basis der Methoden aus der Mathematik und Informatik. Mit der schwachen KI haben wir also häufiger im Alltag zu tun. In dem Fall hat die KI kein eigenes Bewusstsein oder Verständnis. Im Fokus stehen hier regelbasierte und lernende Systeme, die zur Selbstoptimierung geeignet sind. Mögliche Anwendungsbeispiele sind:

  • selbstfahrende Autos
  • inhaltliche Empfehlungen (z. B. Musik- oder Serienempfehlungen von Streamingdiensten)
  • Bild- und Videoverarbeitung (z. B. automatisierte Passkontrollen)

Künstliche Intelligenz in der Unternehmenspraxis

Von künstlicher Intelligenz erhofft man sich in der Praxis einen deutlichen Mehrwert. So glaubt man, dass KI in der Lage ist, Informationen aus Daten zu ziehen, die wir Menschen so nicht erfassen könnten. Damit sind vor allem unstrukturierte Daten wie Bilder, Videos, Texte oder Tonaufnahmen und damit Daten gemeint, die sich von Computern nicht einfach durchsuchen lassen.

Unser Produkt “anaptis AI”

Die wenigsten Unternehmen machen etwas aus dem, was sie jeden Tag zur Genüge produzieren: Daten. Das möchten wir ändern.

Mit unserem Angebot anaptis AI analysieren wir kleine und mittelständische Betriebe auf Einsatzmöglichkeiten von Künstlicher Intelligenz. Dazu orientieren wir uns sowohl an bestehenden Daten in der ERP-Lösung und ziehen daneben externe Tools, Datenbanken und Algorithmen hinzu. Wir werten also sowohl interne, vorhandene wie auch externe Daten (Business AI) aus und arbeiten dazu mit einem Team aus Data Scientists und Analysten zusammen.

Dadurch möchten wir im Kern drei Dinge in den Unternehmen verbessern:

  • Automatisierungen zur Entlastung von Routineaufgaben
  • Personalisierungen (z. B. individualisierte Angebote, Produkt- und Preisvorschläge)
  • Prognosen (z. B. für den Mittelbedarf in einer Saison)

Haftungsausschluss: Die Inhalte dieses Artikels sind lediglich unverbindliche Informationen und Hinweise. Die anaptis GmbH übernimmt keine Gewähr für die inhaltliche Richtigkeit der Angaben.