31. März 2020

#WhenCoronaVirusIsOver – So wünschen wir uns die Welt danach

When Corona is over

Die Welt nach dem Coronavirus. Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht? Wird sich was ändern? Was wird sich ändern? Werden sich Dinge verbessern? Wir haben unsere Gedanken in diesem Blogartikel niedergeschrieben.

Während des Coronavirus

Wir glauben, dass der Coronavirus gerade Einiges mit uns macht. Und damit meinen wir nicht nur tragische, gesundheitliche Entwicklungen. Wir denken da eher an Veränderungen im Denken, dem Loslassen von alten Strukturen und dem Zulassen von Neuem.

Neues ausprobieren. Bis zum Coronavirus waren Faktoren, die wir so schön unter dem Trend “New Work” zusammenfassen eher in die letzte Ecke der Dinge gedrängt, mit der sich speziell deutsche KMU beschäftigen wollten.

Doch durch unsere Verantwortung während der Pandemie, die Ansteckungen durch den Virus einzudämmen, werden neue, flexible Arbeitsumgebungen wie Homeoffice allerdings plötzlich sehr wichtig. Unternehmer sehen sich dazu gezwungen, ihren Mitarbeitern aufgrund der Ansteckungsgefahr die Arbeit von zu Hause aus zu ermöglichen. Viele Unternehmen werden dadurch auf eine harte Probe gestellt. Die Pandemie zwingt uns alle förmlich zu mehr Flexibilität und Innovation. Damit einhergehend auch digitalisierte Arbeitsprozesse. Schließlich lassen sich beispielsweise Belege wie Lieferscheine und Rechnungen, die postalisch ankommen, nicht mal eben an die Arbeitskollegen in den jeweiligen Büros verteilen. Was nun? Digitale Belegabwicklung (Link zu unserem Artikel “Automatische Belegerfassung im Homeoffice”). Und das ist nur einer von vielen Abläufen. Weg von starren Strukturen – hin zu Agilität. Auch kommunikative Abläufe müssen gerade zwangsläufig überdacht werden. Gerne unter Hinzunahme digitaler Tools (Link zu unserem Artikel “Tools für die standortübergreifende Zusammenarbeit”) und das jenseits der E-Mail.

Nach dem Coronavirus

#WhenCoronaVirusIsOver: Und, wenn das alles vorbei ist? Wie sieht die Welt dann aus?

Auch, wenn noch kein Ende der Pandemie in Sicht ist, steht schon jetzt fest, dass 2020 als Jahr in die Geschichte eingehen wird, dass unser tägliches Denken und Handeln und eigentlich sogar unser ganzes Leben um 180 Grad gedreht hat. Hinsichtlich der Digitalisierung holpert es aktuell noch an zahlreichen Ecken und Kanten. Da sind wir uns mit Sicherheit alle einig. Das macht die Situation gerade wohl mehr als deutlich. Wir hoffen, dass nach dem Coronavirus für viele Unternehmen der Startschuss für eine Digitalisierungs- und New Work-Welle fällt.

Wir wünschen uns, dass neuartige Bürokonzepte in den Unternehmen nicht nur als eine Notlösung galten, sondern weiter Bestand haben werden. Schließlich wird sich während der Zeit des Virus gezeigt haben, dass Digitalisierung funktioniert, wenn sie funktionieren muss. Auf einmal ist Homeoffice nach der Zeit im Homeoffice während des Coronavirus vielleicht keine undenkbare Lösung mehr, auf die nur hippe Start-ups setzen.

Wir hoffen also, dass Unternehmenskulturen nachhaltig verändert werden und der Coronavirus ganz nebenbei mehr Akzeptanz für die digitale (Zusammen-) Arbeit schafft und die Digitalisierung in kleinen und mittelständischen Unternehmen vorantreibt. Hoffentlich haben die Menschen dann erkannt, dass auch digitale Besprechungen ganz wunderbar funktionieren und produktiv sein können.

Nehmen Sie Ihre Mitarbeiter nach der intensiven Zeit (oder schon jetzt) mit. Denn dann wird es an der Zeit sein, Vorbehalte abzubauen und neue Strukturen zu schaffen. Wir beraten gerne, wenn es um Bereiche, wie New Work und Digitalisierung geht. Sie brauchen nicht bis nach dem Virus warten.