10. Juli 2020

Dynamics 365 Business Central – Oktober Release 2020

Das nächste wichtige Release steht vor der Tür. Am 1. Oktober 2020 startet die Dynamics 365 Business Central Release 2020 Wave 2 für alle Nutzer. Microsoft hat kürzlich die geplanten Funktionen im Rahmen dieser zweiten Release Wave veröffentlicht, über die wir in diesem Artikel einen Überblick geben möchten. Dabei behält sich Microsoft, wie immer, vor, dass sich einige Release Dates noch ändern können oder wiederum einige Funktionen gar nicht erst freigegeben werden.

Im Kern des Releases stehen erneut die Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit und der Performance sowie weitere neue Funktionen. Es gibt beispielsweise neue Funktionen im Rahmen der Konzern-Mehrwertsteuer sowie eine bessere Integration von Microsoft Teams, worauf viele Nutzer schon lange gewartet haben.

Wir informieren Sie in diesem Artikel über Bereiche, die für Sie als Endnutzer interessant sein könnten. Folgende Themen stehen im Fokus:

  • benutzerfreundliche Funktionen
  • Microsoft Power Platform
  • Microsoft 365 (ehemals Office 365)
  • Migration in die Cloud
  • Modern Client
  • Verfügbarkeit in weiteren Ländern

Benutzerfreundliche Funktionen

Ein Bestreben von Microsoft ist es, die Servicequalität kontinuierlich zu verbessern. Außerdem soll die Produktivität weiter verbessert werden. Microsoft ist es an der Stelle sehr wichtig, auf die häufigsten Verbesserungswünsche seitens Kunden einzugehen.

Beispiele:

  • Benachrichtigung der Benutzer über risikoreiche Änderungen in ausgewählten Einrichtungsfeldern
  • Definierung von Stückkosten für Nicht-Bestandsartikel
  • einfachere Verwaltung von Datenbank- und Dateikapazitäten
  • einheitliche Verwendung von Kontakt-Handynummer und E-Mail in der gesamten Anwendung
  • Erweiterung des Dynamics 365 Business Central Company Hubs
  • Konvertierungsvorlagen zum Konvertieren von Kontakten zu Anbietern und Mitarbeitern
  • Konzern-Mehrwertsteuer
  • Möglichkeit des Wechsels des zugewiesenen Druckers vor dem Berichtsdruck
  • Protokoll der Verwaltungsvorgänge
  • Rückkehr zur Anforderungsseite nach der Vorschau eines Berichts
  • Umbenennung von Testumgebungen (engl.: Sandboxes) in der Cloud
  • Unterstützung für eine unbegrenzte Anzahl von Produktions- und Sandbox-Umgebungen
  • Verbesserung der Responsivität
  • Verbesserungen beim Bankabgleich
  • Verfolgung von Paketen aus mehreren Arten von Verkaufsbelegen
  • Verwendung wiederkehrender Journale, um Bilanzen nach Dimensionswerten zuzuordnen
  • Verwendung von Word-Dokumentlayouts zum Anpassen ausgehender Kundendokumente
  • Wiederherstellung von Umgebungen zu einem Zeitpunkt in der Vergangenheit

Microsoft Power Platform

Teil der Release Wave 2 ist außerdem die Integration der Microsoft Power Platform. Im Fokus standen vor allem die Konnektoren sowie virtuelle Einheiten.

Microsoft 365 (ehemals Office 365)

Im Kern dieses Bereichs steht die Integration von Microsoft Teams, um Teams aus kleinen und mittelständischen Unternehmen bei der Zusammenarbeit zu unterstützen und die Entscheidungsfindung zu beschleunigen, indem über Channel in Teams auf Geschäftsdaten zugegriffen werden kann.

Migration in die Cloud

Um bestehenden Dynamics NAV-Kunden den Weg zu Dynamics 365 Business Central Cloud zu vereinfachen, wird die Migration von Dynamics NAV-Versionen verbessert. Außerdem wird die Migration von Dynamics 365 Business Central 14.x On-Premise sowie 15.x On-Premise verbessert.

Modern Client

Beispiele:

  • Aktualisierungen des Seiten-Stylings
  • Beschleunigung der Öffnung von Rollencentern
  • Unterstützung von temporäre Tabellen durch den Page Inspector
  • Verbesserte Zugänglichkeit für Sehbehinderte
  • Verbesserung der Responsivität von Seiten mit FactBoxen
  • Zugriff auf mehrere Produktions- oder Sandkasten-Umgebungen (Engl.: Sandboxes) über die mobilen Anwendungen

Verfügbarkeit in weiteren Ländern

Mit der Release Wave 2 wird der Grundstein für die künftige Aufnahme weiterer Länder und Regionen gelegt. Zunächst stehen Brasilien, Irland und Litauen auf dem Plan.

Weitere Informationen

Zu allen Bereichen finden Sie selbstverständlich bei Microsoft selbst tiefergehende Informationen:

Unser Fazit

Unserer Meinung nach nimmt Microsoft sich das Feedback von Nutzern und Partnern zu Herzen und setzt viele der von der Community vorgeschlagene Funktionalitäten um. Wir halten Sie weiterhin auf dem Laufenden.