15. April 2021

Microsoft verrät: Zukunftspläne für Dynamics 365 Business Central

Microsoft Dynamics 365 Business Central Logo

Erwägen Sie, Dynamics 365 Business Central einzuführen oder auf die Lösung upzugraden? Das ist ein großer Schritt. Vor diesem Schritt möchten Sie sicher über die Zukunftspläne für Dynamics 365 Business Central informiert sein. Basierend auf einem Interview der QBS Group mit einem Microsoft Manager beantworten wir heute fünf Fragen, die häufig in Gesprächen mit Interessenten oder auch Bestandskunden bezüglich der zukünftigen Entwicklung der Software aufkommen. 

In einem Interview mit der QBS Group verrät Mike Morton, der General Manager bei Microsoft brandneue Informationen zur aktuellen Situation bezüglich Microsoft Dynamics 365 Business Central. Diese haben wir nachfolgend für Sie bezüglich der Dynamics 365 Business Central Roadmap zusammengefasst:

Wie sehen die Zukunftspläne von Microsoft für Dynamics 365 Business Central On-Premise aus?

Microsoft zieht es aktuell nicht in Erwägung, das Angebot von Dynamics 365 Business Central On-Premise einzustellen. Warum? Microsoft hält an der Idee fest, dass das Produkt weiterhin für viele Unternehmen, die den Schritt in die Cloud noch nicht gehen möchten oder können, wichtig ist. Vor allem in Regionen mit einer schlechten Internet-Anbindung oder auch für Unternehmen, die sehr spezifische Vorgaben in Bezug auf die Datenspeicherung haben, ist On-Premise weiterhin die beste Wahl.

Es besteht zudem der Plan, die Cloud- und die On-Premise-Varianten weiter anzugleichen, sodass der einzige Unterschied künftig nur das Hosting sein wird.

Warum lohnt sich der Einstieg in die Cloud nichtsdestotrotz?

Auch wenn es eine Angleichung geben wird, was den Funktionsumfang von Cloud und On-Premise angeht, werden einige Innovationen auch künftig nur in der Cloud verfügbar sein. Darunter fällt beispielsweise die Microsoft Teams-Integration, welche im letzten Jahr veröffentlicht wurde. Im Bereich der Service-Integration wird es noch weitere solcher Innovationen geben, welche mit einer On-Premise-Installation nicht kompatibel sein werden.

Zuletzt bietet die Cloud allgemein den Vorteil, dass Microsoft Innovationen schneller veröffentlichen kann und die Herausforderungen des Hostings in Eigenleistung händelt. Dazu zählt beispielsweise die Skalierung der Hardware oder des Speicherplatzes.

Weitere Unterschiede sowie Vor- und Nachteile der beiden Bereitstellungsoptionen haben wir in unserem Blogartikel “Dynamics 365 Business Central Cloud vs. on-Premise” thematisiert.

Ergibt es Sinn, anstelle der Cloud in ein System, gehostet in Azure, zu wechseln?

Ein kleiner Exkurs für alle Leser, die sich noch nicht intensiv mit dem Thema beschäftigt haben: Falls Sie Dynamics 365 Business Central oder Dynamics NAV On-Premise nutzen, gibt es zwei Möglichkeiten, um von den Cloud-Vorteilen zu profitieren:

  1. Upgrade auf Dynamics 365 Business Central Cloud oder
  2. Hosting des bestehenden Systems durch einen Microsoft Partner auf der Cloudplattform Microsoft Azure

Ob dieser Zwischenschritt über die Cloudplattform Azure Sinn ergibt, ist kaum pauschal zu beantworten. Schließlich treten in jedem Unternehmen individuelle Gegebenheiten auf. Was für Ihr Unternehmen Sinn ergibt, kann für ein anderes Unternehmen unpassend sein.

Sinnvoll ist dieser Schritt beispielsweise dann, wenn Sie viele Individualisierungen in Ihrem System haben, welche nicht sofort in der Cloud funktionieren würden.

Einige Unternehmen wählen diesen Weg auch aus dem Grund, dass die Frequenz der Updates in der Cloud zu hoch ist und sie keine Ressourcen haben, mit jedem Update die Kompatibilität von Add-Ons und Extensions zu prüfen und ggf. anzupassen. Dies kann durch die Nutzung von Microsoft Azure umgangen werden, da das System wie bereits erwähnt individuell durch einen Microsoft-Partner gehostet wird. Diese Problematik ist Microsoft bekannt. Aus dem Grund arbeitet das Unternehmen gemeinsam mit der Community an einer Lösung, die gleichzeitig maximale Innovation und Kontinuität bietet.

Das Argument, aufgrund der besseren Performance auf ein System, gehostet in Azure, zu wechseln, greift nicht mehr. Dies liegt daran, dass Microsoft in den letzten Jahren stark daran gearbeitet, die Performance der Cloud-Produkte weiter zu verbessern.

Wie ist Dynamics 365 Business Central künftig im Microsoft Umfeld positioniert?

Die ERP-Lösung Dynamics 365 Business Central wurde für kleine und mittelständische Unternehmen konstruiert. Für große Unternehmen und Konzerne eignen sich im Gegensatz dazu Lösungen wie Dynamics 365 Finance und Dynamics 365 Supply-Chain-Management (ehemalig Dynamics 365 for Finance and Operations).

Das klingt erstmal, als wäre die Unterscheidung eindeutig und trennscharf. Doch in der Realität gibt es immer wieder Überschneidungen und Unternehmen, die unsicher sind, welches System nun das richtige System für sie ist. Wie ist die Positionierung dieser Produkte also in Zukunft geplant? Wird es eine Annäherung geben oder gar eine Verschmelzung beider Optionen? Nein, wird es nicht. Dynamics 365 Business Central wird keine spezifischen Funktionalitäten für große Unternehmen bekommen. Der Fokus wird weiterhin darauf liegen, eine einfach zu handhabende und schnell einsatzbereite Lösung zu bieten. Dabei können Individualisierungen in verschiedenen Komplexitätsgraden durch Erweiterungen umgesetzt werden.

Wird es Änderungen in der Preisgestaltung in Bezug auf zusätzlichen Speicherplatz geben?

Bisher war es so, dass Sie für Ihr Dynamics 365 Business Central System 80 GB Speicherplatz erhalten haben, unabhängig davon, wie viele User Sie lizenziert haben. Das führte dazu, dass viele Unternehmen zusätzliche Kapazitäten erwerben mussten und die Preisgestaltung seitens Microsoft kritisierten. Dies hat Microsoft sich zu Herzen genommen, sodass es nun eine Lösung für dieses Anliegen gibt. Diese sieht vor, dass Sie zu den 80 GB Speicherplatz je Unternehmen zusätzlich pro lizenziertem User 2 GB (Essentials-Version) bzw. 3 GB (Premium-Version) Speicherplatz erhalten.

Benötigen Sie darüberhinaus weiteren Speicherplatz, ist es auch möglich, diesen Speicherplatz separat zu erwerben. Dies ist in Einzelfällen notwendig, wenn ein Unternehmen wenige User hat, aber sehr viel Speicherplatz benötigt. Für diese Unternehmen wurden die Preise drastisch gesenkt. Außerdem wurde eine Art Mengenrabatt eingeführt, sodass Sie bei 100 GB zusätzlichem Speicher nur die Hälfte des Preises je GB zahlen.

Wie sind die Aussichten für die nächsten zwei Jahre? In welchen Bereichen ist mit Änderungen zu rechnen?

Es gibt drei Bereiche, die Microsoft in naher Zukunft als wichtig einstuft:

  1. Verbesserung der internen sowie externen Kollaboration: Die Verbesserung der Kollaboration wird technisch über die Teams-Integration sowie die Verbesserung der Integration der gesamten Dynamics 365 Suite realisiert.
  2. Service-to-Service-Integration: Die Service-to-Service-Integration bedeutet, dass die Zusammenarbeit von Unternehmen mit anderen Organisationen oder Behörden weiter vereinfacht und automatisiert wird.
  3. Fokussierung von künstlicher Intelligenz: Das Thema KI wird langfristig auch für Mittelständler entscheidend sein. Deshalb legt Microsoft großen Wert darauf, die Nutzung von künstlicher Intelligenz einfacher zu gestalten, sodass mittelständische Unternehmen sich das große Potenzial zunutze machen können.