Begriffe auf den Punkt gebracht

Betriebswirtschaft

anaptis Blog Tipps
Begriffe auf den Punkt gebracht

Betriebswirtschaft


Abschreibung

 Abschreibungen (abg. Afa = Absetzung für Abnutzung) sind Wertminderungen des betrieblichen Vermögens (Anlage- oder Umlaufvermögen). Es handelt sich dabei um...

Anlagenbuchhaltung

 Die Anlagenbuchhaltung ist in der Finanzbuchhaltung der Kosten- und Leistungsrechnung (KLR) unterordnet. Im Rahmen der Anlagenbuchhaltung werden die langlebigen (kein...

APS-System

 Mithilfe eines Advanced Planning and Scheduling Systems (abg.: APS-System) konfigurieren, planen und steuern Unternehmen Lieferketten vom Lieferunternehmen des Rohstoffs bis...

Avisierung

Eine Avisierung meint in der Betriebswirtschaft eine Vorinformation über die Zustellung von Waren, Zahlungen oder Rechnungen. Dementsprechend gibt es zwei...

Bedarfsplanung

 Die Bedarfsplanung beziehungsweise Absatzplanung ist im Grunde genommen die Prognose der Marktnachfrage. Es wird prognostiziert, wie viele Produkte voraussichtlich in...

Bewegungsdaten

 Bewegungsdaten sind Daten, die aus Transaktionen erfasst werden. Somit sind Bewegungsdaten dynamische (Kunden-) Daten, die von einzelnen Abteilungen für eine...

Buchführung

 Unter der Buchführung versteht man die systematische Aufzeichnung von Geschäftsvorgängen eines Unternehmens in Form von Belegen. Diese werden zeitlich und...

Cashflow

 Der Cashflow spiegelt den Strom finanzieller Mittel eines Unternehmens wider. Er umfasst alle Veränderungen auf Zahlungsmittelebene (z. B. Kasse, Sichtguthaben). Er wird...

Chaotische Lagerhaltung

 Bei der chaotischen bzw. dynamischen Lagerhaltung werden Waren auf die momentan verfügbaren Lagerplätze verteilt. Das bedeutet, dass es keine festen...

Chargenverwaltung

 Bei jedem Wareneingang wird eine Chargennummer vergeben. Diese wird auch bei jedem Warenausgang dokumentiert. Dadurch ist jederzeit ersichtlich, welche Charge...

Corporate Identity

 Die Corporate Identity (abg.: CI) bezeichnet ein strategisches Konzept zur Kommunikation der Identität eines Unternehmens. Damit ist die Corporate Identity...

CRM

 Unter dem Begriff Customer-Relationship-Management (abg. CRM) versteht man wörtlich aus dem Englischen übersetzt das Kundenbeziehungs-Management. Dabei wird das Unternehmen konsequent...

Customer Journey

 Die Customer Journey beschreibt die Reise (Englisch: Journey) einer Kundin bzw. eines Kunden (Englisch: Customer) über verschiedene Kontaktpunkte (Englisch: Touchpoints)...

Debitor

 Kundinnen und Kunden eines Unternehmens, welches Waren oder Dienstleistungen beziehen und dafür bezahlen müssen, sind grundsätzlich Debitoren. Debitor ist demnach...

Deckungsbeitrag

 Beim Deckungsbeitrag handelt es sich um den Beitrag eines Verkaufserlöses, der die variablen Stückkosten übersteigt. Demzufolge wird der Deckungsbeitrag berechnet,...

Digitale Transformation

 Die digitale Transformation beschreibt einen auf digitalen Technologien basierenden Veränderungsprozess – auf unterschiedlichen Ebenen. Sowohl in Bezug auf die Gesellschaft...

DMS

 Das Dokumentenmanagement-System (abg.: DMS) ist ein System zur Verwaltung von Dokumenten. Dahinter steht die elektronische Speicherung und Verwaltung digitalisierter, ehemals...

Doppelte Buchführung

 Im Rahmen der doppelten Buchführung (abg. Doppik) sind Unternehmen dazu verpflichtet, jeden Geschäftsvorfall auf zwei Konten (Konto und Gegenkonto beziehungsweise...

DSGVO

 Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (abg.: DSGVO oder EU-DSGVO) ist eine Verordnung der EU über Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Datenverarbeiter. Die...

ERP

 Das Enterprise-Ressource-Planung (abg. ERP) bezeichnet die Ressourcenplanung bzw. die Warenwirtschaft eines Unternehmens. So wird ERP-Software zur Steuerung sämtlicher Abläufe und...

Fakturierung

 Als Fakturierung wird der Unternehmensprozess beschrieben, bei dem Rechnungen an die Kundschaft geschrieben werden. In den meisten Unternehmen umfasst die...

FIFO

 FIFO (First-In-First-Out) ist eine Lagerabgangsmethode bzw. Sortiermethode, durch die sichergestellt ist, dass die Artikel, die zuerst eingelagert wurden, zuerst verwendet...

Finanzbuchhaltung

 Die Finanzbuchhaltung (abg.: FiBu) ist dem betrieblichen Rechnungswesen untergeordnet. In der Finanzbuchhaltung werden alle unternehmerischen Vorgänge, die sich in Zahlen...

Finite loading

 Bei der Entwicklung von Produktionsplänen werden zwei Ansätze zum Umgang mit begrenzten Ressourcen unterschieden. Der Planungsansatz der finiten Planung beziehungsweise...

Fremdfertigung

 Fremdfertigung bedeutet, dass ein Unternehmen bestimmte Waren oder Arbeitsschritte nicht selbst herstellt bzw. durchführt, sondern von einem anderen Unternehmen bezieht....

Gantt-Diagramm

 Gantt-Diagramme sind ein Instrument des Projektmanagements und grundsätzlich Balkenpläne. Der Zweck ist, dass Aktivitäten grafisch in zeitlicher Reihenfolge als Balken...

Gegenkonto

 Das Gegenkonto bezeichnet ein Konto, welches sich bei der Buchung eines Geschäftsvorfalls auf der Habenseite verändert. Der Begriff Gegenkonto stammt...

GoB

 Die Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung (abg.: GoB) sind allgemeingültige Regeln zur Buchführung in Deutschland. Sie bilden die Grundlage für die Bilanzierung...

Grundbuch

 Im Grundbuch der Buchführung (Synonym: Journal) werden alle Geschäftsvorfälle in zeitlicher Reihenfolge aufgezeichnet. Geschäftsvorfälle im Grundbuch Folgende Arten von Geschäftsvorfällen werden...

Hauptbuch

 Das Hauptbuch gehört neben dem Grundbuch (Journal) und zahlreichen Nebenbüchern zur Finanzbuchhaltung. Es besteht aus den im Kontenplan verzeichneten Sachkonten. Übertragung...

Insellösung

 Eine Insellösung ist eine alleinstehende und isolierte Softwarelösung, die für einen speziellen Fachbereich im Unternehmen geeignet ist beziehungsweise ein bestimmtes...

Intrastat-Meldung

 Mithilfe von Intrastat-Meldungen soll der tatsächliche Warenverkehr von Unionswaren zwischen den Mitgliedsstaaten der EU erfasst werden. Verpflichtung zu Intrastat-Meldungen in Deutschland...

Inventur

 Bei einer Inventur wird eine Bestandsaufnahme der Vermögensteile und Schulden mittels Zählen, Messen und Wiegen durchgeführt. Dieses Vorgehen ist ein...

Kassenbuch

 Das Kassenbuch ist ein Bestandteil des Rechnungswesens, in dem sämtliche Bezahlvorgänge festgehalten werden. Zu den Bezahlvorgängen gehören Bareinzahlungen und -auszahlungen...

Kauflizenz

 Eine Kauflizenz (Engl.: Perpetual Licence) ist ein Lizenzmodell, bei welchem Kaufende gegen Zahlung einer einmaligen Nutzungsgebühr ein zeitlich unbegrenztes Nutzungsrecht...

KMU

 Die Abkürzung KMU steht in Deutschland für kleine und mittelständische Unternehmen. Anhand von Beschäftigten- und Umsatzzahlen werden Unternehmen in Größenklassen...

Kommissionierung

 Bei der Kommissionierung handelt es sich um das Zusammenstellen von Produkten aus einem Sortiment anhand von Kundenaufträgen oder vorgegebenen Stücklisten...

Konfektionierung

 Die Konfektionierung ist ein Schritt in der Produktion, bei dem verschiedene Teile aufgeteilt werden beziehungsweise anwendungsspezifischer Endstücke und Abmessungen hergestellt...

Konsignationslager

 Das Konsignationslager ist ein Lager in Kundennähe, in dem Produkte gelagert werden, die noch im Unternehmenseigentum sind und bei Bezug...

Konsolidierung

 Bei der Konsolidierung handelt es sich um die Umwandlung kurzfristiger Schulden in langfristige Schulden oder Eigenkapital. Außerdem kann damit die Zusammenfassung...

KPI

 Key Perfomance Indicators (abg.: KPI) sind Leistungskennzahlen der Betriebswirtschaft, mit denen die Leistung von Aktivitäten im Unternehmen ermittelt werden kann....

Kreditor

 Kreditoren sind im deutschen Rechnungswesen Geld-/Kreditgebende. Regulär handelt es sich dabei um Lieferunternehmen von Waren oder Dienstleistungen. Der Begriff Kreditor...

Lagerschein

 Ein Lagerschein kann nach Wareneingang von einem Lagerhaltenden ausgestellt werden. Der Lagerschein drückt die Verpflichtung zur Auslieferung aus. Die Ausstellung...

Lead

 Ein Lead ist ein qualifizierter Kontakt mit einer Interessentin/einem Interessenten, die/der sich für ein Produkt oder eine Dienstleistung interessiert. Dementsprechend...

Lieferavis

 Ein Lieferavis ist die Ankündigung einer Lieferung (umgangssprachlich). Ordungsgemäß stellt der Lieferant ein Lieferavis vor der Lieferung an den Warenempfangenden ...

Liquidität

 Unter der Liquidität versteht man die Fähigkeit, Zahlungsverpflichtungen (z. B. offene Rechnungen, Miete, Gehälter) betragsgenau und termingerecht nachkommen zu können....

Los-für-Los-Verfahren

 Unter Los-für-Los-Verfahren versteht man ein Wiederbeschaffungsverfahren, bei welchem der Bedarf von Gütern in einer Periode gebündelt wird. Anwendung findet das...

Materialfluss

 Der Materialfluss stellt den vollständigen Fluss des Materials vom Lieferanten bis zur Kundin/zum Kunden dar. Einbezogene Vorgänge sind beispielsweise: Rohstoff-Einkauf...

Meldebestand

 Der Meldebestand ist der Mindestbestand auf einem bestimmten Lagerplatz. Wird der Meldebestand erreicht bzw. unterschritten, muss eine Wiederbestellung ausgelöst werden....

Mietlizenz

 Eine Mietlizenz (Engl.: Subscription Licence) ist eine Lizenzierungsmöglichkeit, bei welcher ein Unternehmen eine Mietgebühr für einen bestimmten Nutzungszeitraum (ein Monat...

Nebenbücher

 Nebenbücher der Finanzbuchhaltung dienen dazu, Abgrenzungen vorzunehmen bzw. Positionen im Hauptbuch besser zu überblicken. Es werden also Teilbereiche der Finanzbuchhaltung...

New Work

 Der Sammelbegriff New Work (Deutsch: Neue Arbeit) verkörpert den Strukturwandel in der Arbeitswelt. Entwicklungen wie die Digitalisierung, die zunehmende weltweite...

Omni-Channel-Management

 Im Rahmen des Omni-Channel-Managements werden sämtliche Kontaktpunkte (Englisch: Touchpoints) über etliche Kanäle hinweg gemanagt. Die Kundinnen und Kunden können dabei...

Opportunity Management

 Beim Opportunity Management (Deutsch: Verkaufschancen-Management) geht es um die Generierung, Steuerung und Verteilung von Verkaufschancen. Begriffserklärung Opportunity Eine Opportunity ist ein...

Persona

 Der Begriff “Persona” stammt aus dem Marketing und beschreibt einen Prototyp für eine Nutzergruppe inklusive Eigenschaften und klassischem Nutzungsverhalten. Der...

Pickliste

 Eine Pickliste ist ein Hilfsmittel zur Kommissionierung von Waren. Deshalb wird sie auch Kommissionierliste genannt. Lagermitarbeitende erhalten die Pickliste, die...

Proformarechnung

 Die Proformarechnung ist entgegen der Begrifflichkeit keine Rechnung im klassischen Sinne. Es steht keine Zahlungsaufforderung dahinter und die inhaltlichen Angaben...

Rechnungsabgrenzung

 Die Rechnungsabgrenzung ist ein Schritt zur periodengerechten Zuordnung des Unternehmenserfolgs. Genauer gesagt werden die GUV- und Bilanz-Werte der korrekten Rechnungsperiode...

Sachkonto

 In einem Sachkonto in der Finanzbuchhaltung werden von Unternehmen über das laufende Jahr Geschäftsvorfälle gebucht und am Ende des Geschäftsjahres...

Scrum

 Scrum ist eine Projektmanagement-Methode, die auch in weiteren Branchen und Bereichen (z. B. in der agilen Softwareentwicklung) eingesetzt wird. Herkunft und...

Skonto

 Der Skonto ist ein Preisnachlass auf einen Rechnungsbetrag, der bei sofortiger Bezahlung beziehungsweise bei Bezahlung innerhalb einer gesetzten Zahlungsfrist gewährt...

Soll-Ist-Versteuerung

 Unternehmen sind – sofern sie nicht unter die Kleinunternehmerregelung fallen oder zu geringe Umsätze ausweisen – verpflichtet, regelmäßig die Umsatzsteuer-Voranmeldung...

Stammdaten

 Als Stammdaten werden diejenigen Informationen bezeichnet, welche für das Kerngeschäft des Unternehmens von hoher Bedeutung sind. Typische Stammdaten sind Daten...

Streckengeschäft

 Das Streckengeschäft (Synonym: Direktlieferung, Streckenhandel, Englisch: Drop Shipment) bezeichnet eine gewisse Handelsform, bei der Handelsunternehmen Waren von Lieferanten erwerben und...

Stückliste

 Eine Stückliste beinhaltet alle Einzelteile respektive die mengenmäßige Zusammensetzung eines Erzeugnisses. Fertigungsstückliste vs. Montagestückliste In Dynamics 365 Business Central wird zwischen...

Supply-Chain-Management

 Das Supply-Chain-Management (abg.: SCM) wird mit dem Lieferketten-Management übersetzt. Mithilfe des Supply-Chain-Managements werden sämtliche Prozesse über die gesamte Liefer- bzw....

Ultimodatum

 Das Ultimodatum ist ein fiktiver Datumswert zwischen zwei Datumswerten, beispielsweise zwischen dem 31.12. und dem 01.01. Diesbezüglich liegt das Ultimodatum...

Umschlagshäufigkeit

 Die Umschlagshäufigkeit gibt an, wie oft der durchschnittliche Lagerbestand eines Unternehmens innerhalb eines bestimmten Zeitraums (häufig innerhalb eines Jahres) verkauft...

Unique Selling Proposition

 Die Unique Selling Proposition (abg.: USP, Deutsch: Alleinstellungsmerkmal) ist ein einzigartiges Verkaufsversprechen, durch das sich ein Unternehmen beziehungsweise ein Produkt...

Warenausgangsbeleg

 Der Warenausgangsbeleg ist ein Nachweis über eine oder mehrere Materialbewegungen. Sie haben die Wahl: Artikel können entweder über einen Verkaufsauftrag...

Warenwirtschaftssystem

 Ein Warenwirtschaftssystem dient zur Planung, Steuerung und Kontrolle der Warenströme eines Unternehmens. Es werden Warenbewegungen nachgehalten, Bedarfe ermittelt und Beschaffungen...

Workflow

 Sie können Workflows in Dynamics 365 Business Central einrichten und verwenden, um die Aufgaben von verschiedenen Benutzerinnen/Benutzern zu verbinden. Dies...

XBLR

 Das Extensible Business Reporting (abg.: XBLR) beschreibt ein international akzeptiertes, auf dem XML-Standard basierendes, Format zum Austausch, zur Interpretation und...

Zahlungsbedingungscode

 Zahlungsbedingungen legen fest, wie Sie Bedingungen wie z. B. Fälligkeiten und Rabatte handhaben. Eindeutig gekennzeichnet werden diese durch sogenannte Zahlungsbedingungscodes....

Zahlungsform

 Zahlungsformen definieren mit welcher Zahlungsmethode Kundinnen/Kunden fällige Rechnungen von Ihnen begleichen und in welcher Form Sie Rechnungen von Ihren Lieferanten...

Zahlungsverkehr

 Der Zahlungsverkehr beschreibt den Austausch von Zahlungsmitteln zwischen Individuen und/oder Wirtschaftssubjekten (z. B. Unternehmen). Es werden unterschiedlichen Arten an Finanzmitteln...

Glossar-Übersicht